AKTUELL

Karin van de Walle in der Hamburger Galerie Ewa Helena

Karin van de Walle in der Galerie Ewa Helena Hamburg

„Die Holländer kommen“ – Karin van de Walle in der Galerie Ewa Helena in Hamburg

Karin van de Walle sagt über sich selbst: „Ich komme aus einer multikulturellen Familie. Meine Skulpturen sind „grenzüberschreitend“, sowohl kulturell, durch meine Abstammung, als auch künstlerisch. Ich übertreibe gern mit dem Ausdruck der Figuren, in der Form und den benutzten Ornamenten und lasse auch Humor gerne zu. Motive aus anderen Kulturen, aber auch Popkultur und historische Elemente spielen in meiner Bildsprache eine wichtige Rolle.“

Wir haben es schon erlebt, dass Exponate von Karin van de Walle bereits in den ersten Minuten der Vernissage verkauft waren. Schneller, als die noch nicht eingelassenen Zuschauer überhaupt gucken konnten. Während der eine Betrachter sich noch empört über die üppigen weiblichen Formen und die Posen äußert, ob das denn sein müsse, ist der nächste schon hin und weg von der Frechheit, Ästhetik und der Einmaligkeit der Skulpturen.

Wenn es nun heißt „Die Holländer kommen“, ist es für uns ganz klar – Karin van de Walle muss einfach dabei sein. Und wir freuen uns sehr, neue Werke von ihr präsentieren zu können.

Karin van de Walle in Hamburg – wir zeigen nicht nur ihre beeindruckenden Skulpturen, sondern auch faszinierende Bilder

Was Karin van de Walle mit ihren berühmten Skulpturen schafft, vermittelt sie auch in ihren Bildern. Mit einer Lebendigkeit, die den Betrachter förmlich anspringt. Wir freuen uns sehr, dass wir in „Die Holländer kommen“ auch einige ihrere faszinierenden Bilder präsentieren können.

Kunsthistorikerin Drs. Renée Korbee-van der Mark sagt über Karin van de Walle:

„Der Bilderfluß im Fernsehen , mit 24 Stunden am Tag singenden „Tankbabes“ , meterhohen „Billboards“ mit perfekten Frauenpos und überall retouchierte Werbemodells prägen, ob wir dass wollen oder nicht, Tag ein, Tag aus unser Blickfeld. Mit Hilfe der plastischen Chirurgie und genetischen Manipulation, ist eine gesellschaftliche Situation entstanden, wo jung und perfekt sein eine Bedingung geworden ist.

An diesen Zeitgeist knüpft die Künstlerin Karin van de Walle auf humoristische Weise an. Sie schafft sinnliche Frauen mit „Traumkörper“ und lässt sich dabei ausgiebig inspirieren durch Gestalten aus der Mythologie und der Geschichte. Elemente aus der populairen Kultur, kombiniert sie auf raffinierte Weise mit Elementen aus der Kunstgeschichte. So stellt Sie die Göttin Artemis als herausfordernde Media-Ikone dar und auch Mihrimah, eine türkische Prinzessin aus den 16. Jahrhundert, hat ein gewagtes Kleid an, das von einem Modedesigner hätte stammen können. In dieses Kleid verabeitet die Künstlerin Motive aus den Fenstern der Moschee des damaligen Sultans. Karin van de Walle ist keine Zynikerin. Erkennbar in ihren Skulpturen ist der Wahlspruch Jeff Koons´ „To Beauty In All Things“ . Sie betrachtet aber mittels ihrer Frauenfiguren, mit Ironie, die Welt des Glitter und Glamour, die uns täglich aus der Werbung und der Welt des Amusements überwältigt. Ihre perfekt konstruierten und auch esthetischen Skulpturen aus Keramik und Bronze, sind hedonistische Archetypen, die uns einen Spiegel der Zeit, worin wir leben, vorhalten.“

Das Opening von „Die Holländer kommen“ findet am Freitag, den 13. April um 19:00 Uhr bei Kappich & Piel in der Lagerstrasse 34a, 20357 Hamburg, statt. Die gesamte Ausstellung wird vom 14. April bis zum 26. Mai sowohl weiterhin bei Frida Kappich, als auch in der Galerie Ewa Helena, Milchstraße 28, 20148 Hamburg gezeigt.

Die Ausstellung „Die Holländer kommen“ ist eine Kooperation der Galerie Ewa Helena mit Kappich & Piel, Frida Kappich und Nathalie Procaccia. Unser geschätzter Partner ist Bentley Hamburg.

 



Anita Vermeeren Sophia Loren in der Galerie Ewa Helena

Anita Vermeeren in der Galerie Ewa Helena Hamburg

„Die Holländer kommen“ – Anita Vermeeren in der Galerie Ewa Helena in Hamburg

Womit fasziniert die Malerin Anita Vermeeren den Betrachter mehr? Mit ihren sagenhaften Blumenlandschaften, die durch das Auftragen, Abtragen und Verwischen von Farbschichten entstehen? Oder mit den riesigen Portraits, die auch einer Traumwelt zu entspringen scheinen, gezeichnet mit Kohle und Kugelschreiber? Wir zeigen beides von der 1967 geborenen Künstlerin, die bei Breda in den Niederlanden lebt.

Kunsthistorikerin Nathalie Procaccia über Anita Vermeeren: „Für ihre Arbeiten wird die Farbe in Schichten angebracht, dann teils wieder abgekratzt oder verschmiert. Ob bei ihren Ölbildern, die überwiegend Blumen darstellen (oder vielmehr eine Anmutung an Blumen) oder bei ihren unverkennbaren Portraits mit Holzkohle und Kugelschreiber: Die Künstlerin kämpft so lange mit dem Material und dem Hintergrund, bis ein Bild entsteht.
Am Anfang war das Motiv „Blumen“ in ihren Gemälden deutlich zu erkennen, dann entdeckte die Künstlerin mit der Zeit eine neue Technik für sich : Lage für Lage, Farbe für Farbe malt sie und
entfernt dann teilweise die ein oder andere Schicht wieder – und darunter kommt etwas zum Vorschein, was als Blume zu erkennen ist. Ihre Ölbilder werden im Laufe ihrer künstlerischen
Entwicklung immer abstrakter.

Anders geht sie bei ihren Schwarz-Weiß-Porträts vor. Mit Kohle und Kugelschreiber skizziert sie mehrere Linien durcheinander, die sie dann verschmiert. So entsteht eine Form, die umso klarer und realistischer wird, je weiter sich der Betrachter vom Bild entfernt. Aus den Wirren der Linien entsteht ein Porträt.
Anita Vermeeren beherrscht ganz alte Maltechniken, die seit der „Acrylzeit“ in der Malerei nur noch selten benutzt werden, z.B. Fresco mit Tempera-Farbe.“

Anita Vermeeren in Hamburg – wir zeigen ihre berühmten Portraits und die wie geträumt wirkenden Blumenlandschaften

Nicht umsonst wird die Ausnahmekünstlerin als die Wiedergeburt von Claude Monet gefeiert. Wir freuen uns sehr, ihre Exponate im Rahmen unserer Ausstellung „Die Holländer kommen“ in Hamburg präsentieren zu können.

Das Opening von „Die Holländer kommen“ findet am Freitag, den 13. April um 19:00 Uhr bei Kappich & Piel in der Lagerstrasse 34a, 20357 Hamburg, statt. Die gesamte Ausstellung wird vom 14. April bis zum 26. Mai sowohl weiterhin bei Frida Kappich, als auch in der Galerie Ewa Helena, Milchstraße 28, 20148 Hamburg gezeigt.

Die Ausstellung „Die Holländer kommen“ ist eine Kooperation der Galerie Ewa Helena mit Kappich & Piel, Frida Kappich und Nathalie Procaccia. Unser geschätzter Partner ist Bentley Hamburg.

 



Joris van Spaendonck in der Galerie Ewa Helena Hamburg

Joris van Spaendonck in der Galerie Ewa Helena Hamburg

„Die Holländer kommen“ – Joris van Spaendonck in der Galerie Ewa Helena in Hamburg

Wir freuen uns sehr, den Künstler Joris van Spaendonck in Hamburg vorstellen zu können. Joris van Spaendonck betrachtet seine Zeichenkunst als eine Gabe, während das Malen für ihn einen Prozess permanenter Entwicklung darstellt. Mit der Kombination beider Talente unternimmt er Reisen zu den Blumenstillleben, in der Tradition und als Hommage an seine frühen Verwandten Gerard und Corneille van Spaendonck, deren Werke im Louvre in Paris zu bewundern sind.

Van Spaendonck verwendet Stoffe verschiedenster Art und Beschaffenheit, ob Secondhand-Jeans, ausgemusterte Armee-Textilien oder Meterware von Stofflieferanten. Das Material, stellt einen wichtigen Teil der Arbeit von Joris van Spaendonck dar.

Joris van Spaendonck in Hamburg – Bilder wie aus einer anderen Welt

Die fast traumhaft erscheinenden Zweige, Blumen und Bäume sind als in ihrer Eigenschaft als Objekte beinahe Nebensache. Entscheidend ist die Gesamtkomposition, die Spannung zwischen reeller und abstrakter Darstellung, verwaschene Blüten erinnern an Aquarelle. Zufällige Flecken und Spritzer auf Tüchern, Jeans und Leinwand werden zu Teilen der Werke von Joris van Spaendonck.

Das Opening von „Die Holländer kommen“ findet am Freitag, den 13. April um 19:00 Uhr bei Kappich & Piel in der Lagerstrasse 34a, 20357 Hamburg, statt. Die gesamte Ausstellung wird vom 14. April bis zum 26. Mai sowohl weiterhin bei Frida Kappich, als auch in der Galerie Ewa Helena, Milchstraße 28, 20148 Hamburg gezeigt.

Die Ausstellung „Die Holländer kommen“ ist eine Kooperation der Galerie Ewa Helena mit Kappich & Piel, Frida Kappich und Nathalie Procaccia. Unser geschätzter Partner ist Bentley Hamburg.

 



Ewa Helena Martin, Nathalie Procaccia und Frida Kappich

Die Pöseldorfer Galerie Ewa Helena und Kappich & Piel präsentieren im April atemberaubende Kunst aus den Niederlanden

Achtung Hamburg – die Holländer kommen

Die Pöseldorfer Galerie Ewa Helena und Kappich & Piel präsentieren im April atemberaubende Kunst aus den Niederlanden

Hamburg – Wenn sich die Pöseldorfer Galeristin Ewa Helena Martin, die Rahmen-Künstlerin aus der Schanze, Frida Kappich und die Kunsthistorikerin und Kuratorin Nathalie Procaccia zusammentun, dann brodelt es in der Kunstszene. Das zeigten die drei Damen bereits Ende Februar in der Fabrik der Künste mit ihrer gemeinsamen Ausstellung „Neue Entdeckungen und etablierte Talente, eine Auswahl“, mit der sie nicht nur Tagesschau-Sprecherin Susanne Daubner, NDR-Legende Carlo von Tiedemann und professionelle Sammler beeindruckten, die bereits in den ersten Minuten zuschlugen. Sie lösten damit auch ein großes Raunen aus, das durch die Hamburger Kunstszene ging.

Nun haben sich die drei Kunstfreundinnen erneut verbündet, um Hamburg mit ungeahnten Eindrücken zu fluten. „Die Holländer kommen!“ lautet der Titel der Ausstellung, die zeitgleich an zwei Locations stattfindet. Sowohl in der Galerie Ewa Helena in der Milchstraße 28, als auch bei Frida Kappich, Kappich & Piel in der Lagerstraße 34 a (neben der „Bullerei“) stellen die Damen ausgesuchte Werke von Karin van de Walle, Anita Vermeeren und Joris van Spaendonck aus.

Auf welchem Niveau sich diese Auswahl qualitativ und künstlerisch befindet, wird schon durch den Sponsor der Ausstellung deutlich: Bentley Hamburg – Kamps in Hamburg GmbH & Co. KG ist der offizielle Partner. Und der beeindruckt nicht nur mit seinem Namen, er wirkt auch aktiv mit. So werden beispielsweise die Gäste des Preview-Abends exklusiv in Fahrzeugen von Bentley Hamburg vom Champagner-Empfang der Galerie Ewa Helena in der Milchstraße hinüber schweben in die Lagerstraße zu Kappich & Piel, natürlich inklusive Minibar zwischen den Einzelsitzen im Fonds.

Ähnlich beeindruckend sind auch die Exponate: Karin van de Walles urweibliche Skulpturen sind humorvoll, frech und von feinster Machart, dabei teilweise lebensgroß und ebenso schwer. Großformatig sind auch die Bilder, die Joris van Spaendonck teilweise auf Stoffe malt, die er später auf Keilrahmen zieht – bunt, abstrakt und mitreißend sind seine Werke. Die Malerin Anita Vermeeren dagegen wird oftmals als die Wiedergeburt von Claude Monet beschrieben. Von Ihr zeigt das Trio sowohl sagenhafte Blumenlandschaften, die durch das Auftragen, Abtragen und Verwischen von Farbschichten entstehen, als auch riesige Portraits, gezeichnet mit Kohle und Kugelschreiber.

Das Opening von „Die Holländer kommen“ findet am Freitag, den 13. April um 19:00 Uhr bei Kappich & Piel in der Lagerstraße 34a, 20357 Hamburg, statt. Die gesamte Ausstellung wird vom 14. April bis zum 26. Mai sowohl weiterhin bei Frida Kappich, als auch in der Galerie Ewa Helena, Milchstraße 28, 20148 Hamburg gezeigt.

 



VIDEO / SAVE THE DATE: 13.04.2018 „DIE HOLLÄNDER KOMMEN“

DIE HOLLÄNDER KOMMEN!

Kunstsammler und Freunde von Affordable Art auf hohem Niveau merken sich das Datum am besten gleich vor: Am Freitag, den 13. April um 19:00 Uhr präsentieren die Galerie Ewa Helena, die Rahmenkünstler von Kappich & Piel und die Kuratorin Nathalie Procaccia ein Opening der besonderen Art und starten eine atemberaubende Ausstellung an zwei Orten gleichzeitig.

Mehr verraten wir im Video…

(Oder Video hier direkt auf YouTube anehen)

 



VIDEO: NEUE ENTDECKUNGEN UND ETABLIERTE TALENTE, EINE AUSWAHL

DAS VIDEO VOM OPENING „NEUE ENTDECKUNGEN UND ETABLIERTE TALENTE, EINE AUSWAHL“ VON EWA HELNA MARTIN UND FRIDA KAPPICH

Das Opening der Ausstellung „Neue Entdeckungen und etablierte Talente, eine Auswahl“ und viele der Exponate im Video. Die GALERIE EWA HELENA stellt diesmal gemeinsam mit Frida Kappich (Kappich & Piel, der Partner der Galerie u.a. für hochwertigste, individuell gefertigte Rahmen für Kunstwerke) in der Fabrik der Künste aus. Co-Kuratorin ist die Kunsthistorikerin Nathalie Procaccia. Zur Eröffnung der Ausstellung hielt die TV-Moderatorin und Tagesschau-Sprecherin Susanne Daubner eine sehr persönliche und wertschätzende Ansprache.

Die Ausstellung läuft jetzt, zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser News, noch genau anderthalb Stunden. Wer schnell ist und ein Auge für neue Entdeckungen und etablierte Talente hat, die in dieser Vielfalt nur höchst selten zusammen zu sehen sind, der kann im Kreuzbrook 12, 20537 Hamburg, noch bis 16:00 Uhr so manches Exponat entdecken, das nicht nur das Herz erfreut, sondern auch als Wertanlage äußerst interessant ist. Die Galeristin ist vor Ort.

Hier ist das Video vom Opening, einfach direkt in den News anklicken:

(Oder Video hier direkt auf YouTube sehen)

 



Galerie Ewa Helena in der Fabrik der Kuenste

Entdeckungen der Galerie Ewa Helena in der Fabrik der Künste Hamburg

Die Galerie Ewa Helena zeigt neue Entdeckungen und etablierte Talente in der Fabrik der Künste

„Neue Entdeckungen und etablierte Talente, eine Auswahl“ lautet der Titel der aufsehenerregenden Ausstellung der Galerie Ewa Helena, die vom 25. Februar bis zum 4. März in der Kulturlocation „Fabrik der Künste“ in Hamburg stattfindet.

Bereits seit Jahren unterstützt Ewa Helena Martin neue Künstler und ist immer auf der Suche nach internationalen Newcomern. Auf ihrem Weg hat sie für sich die Vorteile der Digitalisierung erschlossen und präsentiert Künstler überall in der Stadt mittels Media-Artshows-Säulen. Ihre Entdeckungen werden bei der Ausstellung gezeigt, es sind Nachwuchskünstler, die die neusten Strömungen darstellen.

So erkennt man augenzwinkernd in der Serie „Sex in my City“ der Künstlerin Gabriele Rothweiler eine Referenz an eine Kultserie der 90er Jahre. Eine Großstadt ist zu erkennen und ein Frauenkörper zeichnet sich ab. Hinter der Schönheit verbirgt sich Lust, Anonymität.

19 weitere Entdeckungen werden neben Gabriele Rothweiler gezeigt, darunter Nils Peters, Tom Steuer und Anna Hohmeier.

Neben diesen 20 Neuentdeckungen werden 9 Gastkünstler gezeigt, die schon in der Kunstszene etabliert sind. Es sind Talente, die einen guten Überblick über unsere Kunstwelt vermitteln.

Gezeigt werden Objekte, Installationen, Gemälde oder Fine Art Prints, die sich mit dem Menschen, unserer Kultur, der Rolle der Frau in der Gesellschaft oder auch mit dem Thema Zeit auseinandersetzen. Denn schließlich wird ein Künstler nie müde, Anteil an der Gegenwart, ihrer Aktualität und ihrer Bedeutung für den Menschen zu nehmen.

Die Ausstellung „Neue Entdeckungen, etablierte Talente, eine Auswahl“ ist eine Kooperation der Galerie Ewa Helena mit Kappich & Piel, Frida Kappich. Co-Kuratorin ist Nathalie Procaccia.

Täglich werden auf der Facebook-Seite der Galerie Ewa Helena Werke der teilnehmenden Künstler vorgestellt.

Folgende etablierte Talente werden in der Fabrik der Künste gezeigt:

Anita Vermeeren
Manfred Evertz
Nils Ballemans
Jens Waldenmaier
Edyta Grzyb
Karin van de Walle
Kai Ladzinski
Tony Mori

Auf diese viel versprechenden Newcomer können Sie sich freuen:

Anna Katharina Rintelen
Anna Hohmeier
Angelika Domening
Esther Engelin
Christoper Hopp
Gabriele Rothweiler
Holger Mühlbauer
Katja Nordmeyer
Nils Peters
Markus Rack
Margot Berghaus
Irmgard Mehlmann
Ingeborg Servatius
Jens Ochel
Sabina Bredemeier
Speranta Diacof
Sandra Schawalder
Sylvia Meggers
Sylvia Sobbek
Tom Steuer



45 Jahre Andy Warhol in der Galerie Ewa Helena

Andy-Warhol-Jubiläum in der Galerie Ewa Helena am 6. Oktober

Liebe Kunstfreunde,

am 6. Oktober 1972 geschah in Hamburg etwas für die weltweite Kunstszene Wegweisendes:

In der Milchstraße 28 in Hamburg-Pöseldorf stellte Gunter Sachs erstmalig in Europa den damals noch vollkommen unbekannten Künstler Andy Warhol und seine Werke vor. Ähnlich zurückhaltend wie der Künstler verhielten sich damals auch die Kunstsammler. Wie die Erfolgsgeschichte von Andy Warhol weiter ging, wissen Sie.

Wir würdigen dieses große Ereignis und den weltweiten Siegeszug von Pop Art auf eine ganz besonders Weise.

Zum einen ist es uns gelungen, eine originale Grafik von Andy Warhol, eines der wenigen damals in der Milchstraße verkauften Werke, in Mexiko wieder zu finden und nach Hamburg zurückzuholen. Diese Grafik werden wir an ihrem „Ursprungsort“ in Pöseldorf wieder ausstellen.

Zum anderen geht das Leben weiter – was Gunter Sachs und Andy Warhol 1972 begannen, setzten wir im Jahr 2017 auf zeitgemäße Weise fort. Wir präsentieren zwei großartige Pop-Art-Künstler der heutigen Zeit: Kai Ladzinski und Karin van de Walle.

Kai Ladzinski

Kai Ladzinski wurde 1971 in Connecticut, U.S.A. geboren. Bereits in seinem zweiten Lebensjahr zog seine Familie wieder zurück in Ihr Heimatland in die Nähe von Bonn.
Sein Studium des Kommunikationsdesigns schloß Ladzinski mit Auszeichnung ab und arbeitete als freischaffender Künstler in Trier.
1999 zog es den jungen Künstler zurück in sein Geburtsland U.S.A. In dem romantischen Künstlerdorf Nyack arbeitet Ladzinski bis 2006 und erweitert in dieser Zeit sein malerisches Bildwerk.
Im gleichen Jahr wird das Geburtshaus von Edward Hopper zum ständigen Schaffensort für neue künstlerische Arbeiten des Deutsch-Amerikaners.
Ende 2010 kehrt Kai Ladzinski aus familiären Gründen wieder nach Deutschland zurück und arbeitet in seinem Kunstatelier in Remagen bei Bonn.
Wir präsentieren Kais Ladzinskis Werke ab 6. Oktober 2017 in der Galerie zur Jubiläumsfeier 45 Jahre Andy Warhol in der Milchstraße 28.

Karin van de Walle

Karin van de Walle studierte skulpturale Keramik in den Niederlanden. Im Zentrum ihres Schaffens steht das Weibliche. Sie schafft Skulpturen von außergewöhnlich sinnlicher und erotischer Expressivität. Energie, Rhythmus, Leidenschaft, Phantasie, Ekstase durchströmen ihre Keramiken, in denen die archetypische Kraft des Weiblichen – immer im Spiel mit Überzeichnung und Humor – auf faszinierende Weise wahrnehmbar wird. Ethnische Elemente mischen sich mit Zitaten aus phantastischen Fabelwelten und denen der Pop Art, eine verspielte Liebe zum Detail in Glanz, Glitter, Glamour lässt eine Oberfläche entstehen, die den Werken der Künstlerin unverwechselbare Strahlkraft verleiht. Der ganz eigene Rhythmus, der ihre Skulpturen durchpulst, durchdringt die Oberfläche und nimmt den Betrachter unmittelbar in den ganz eigenen Schwingungs- und Vorstellungsraum der Künstlerin hinein. Ein faszinierender Grenzgang, der Oberfläche in ihrer Transparenz erfahrbar werden lässt.

Achtung – Art-Dinner am 5. Oktober und Opening am 6. Oktober nur mit schriftlicher persönlicher Einladung!

Dies sind die Termine zur Andy-Warhol-Jubiläumsfeier im Oktober 2017 in der Galerie Ewa Helena:

Donnerstag, 5. Oktober: Private Day (by Invitation only)

Freitag, 6. Oktober: Opening (by Invitation only)

Public Days ab Samstag, 7. Oktober: jeweils Samstag 12.00 – 16.00 Uhr, dienstags bis freitags 12.00 – 19.00 Uhr

Ich freue mich auf Ihr Erscheinen. Sammler und Investoren, die noch am Private Day oder dem Opening teilnehmen wollen, melden sich bitte möglichst schnell bei mir.

Herzlichst, Ihre

Ewa Helena Martin



Save the Date - Andy Warhol Jubiläum

Save the Date 6. Oktober 2017 – Andy Warhol in Hamburg

Liebe Kunstfreunde,

am 6. Oktober 1972 geschah in Hamburg etwas für die weltweite Kunstszene Wegweisendes:

In der Milchstraße 28 in Hamburg-Pöseldorf stellte Gunter Sachs erstmalig in Europa den damals noch vollkommen unbekannten Künstler Andy Warhol und seine Werke vor. Ähnlich zurückhaltend wie der Künstler selbst waren damals auch die Kunstsammler. Wie die Erfolgsgeschichte von Andy Warhol weiter ging, wissen Sie, liebe Kunstfreunde.

Am 6. Oktober 2017 begehen wir an dem legendären Ort, der Milchstraße 28 in 20148 Hamburg, ab 19:00 Uhr eine kleine Jubiläumsfeier und eine Jubiläumsausstellung für Kenner.

Einladungen werden wir noch verschicken. Bitte notieren Sie sich aber schon einmal das Datum und genießen Sie die Vorfreude.

Ich freue mich sehr über unser Treffen am 6. Oktober in der Galerie Ewa Helena.

 

Herzliche Grüße, Ihre

Ewa Helena Martin



VIDEO: INTERVIEW MIT GUY MARTIN VON DER FINCA MONTECRISTO DE GRAN CANARIA

SEMINARE MIT DER GALERIE EWA HELENA IM IDYLLISCHEN AYAGAURES-TAL

Im August findet der diesjährige Auftakt zu den bemerkenswerten Veranstaltungen der Galerie Ewa Helena auf Gran Canaria statt. Das vom 16. bis zum 22. August 2017 stattfindende Seminar bietet Künstlern verschiedenster Richtungen ein starkes Sprungbrett für ihre künstlerische und persönliche Entwicklung. Einige der Themen, vermittelt von drei Coaches: Innere Stärke, Mentaltraining, öffentliches Auftreten, Umgang mit der Presse, Zusammenarbeit mit Galerien, eigene Platzierung auf dem Kunstmarkt, was Kunstwerke zu Kunstwerken macht, Kreativität gezielt einsetzen.

In diesem Video stellen Sascha Oliver Martin und Ewa Helena Martin die paradiesische Fince Montecristo und ihren Schöpfer, den Künstler Guy Martin vor. Weitere Informationen gibt es auf der Website Mal und Mental oder direkt bei der Galerie Ewa Helena.

Hier ist das Video von der Finca Montecristo:

(Oder Video hier direkt auf YouTube sehen)

 



VIDEO VOM OPENING MARIBEL BRANDIS „RADIANT FACES“ IN DER GALERIE EWA HELENA HAMBURG

DAS VIDEO VOM OPENING „RADIANT FACES“ IN DER GALERIE EWA HELENA

Das Opening war ein voller Erfolg – nicht nur fiel die kunstvolle Hängung der Werke auf, an der die Galeristin und die Künstlerin einen ganzen Tag gearbeitet haben. Auch jedes einzelne Bild der aus Barcelona stammenden Maribel Brandis kam strahlend zur Wirkung. Die Verbindung aus klassischen Gemälden mit Öl auf Leinwand und daraus entstehenden Pop-Art-Werken auf gebürstetem Aluminium fanden so einen großen Anklang, dass die ersten Werke bereits jetzt die Ausstellung verlassen haben und auf dem Weg zu den begeisterten Käufern sind.

In den nächsten Tagen werden einzelne Bilder der insgesamt 43 Werke daher mit viel Fingerspitzengefühl durch neue ersetzt. Ein Besuch innerhalb der nächsten sechs Wochen lohnt sich daher auch für diejenigen Sammler und Interessenten, die bereits beim Opening anwesend waren. Termine für persönliche Besichtigungen außerhalb der Öffnungszeiten vereinbaren Sie einfach direkt mit der Galeristin Ewa Helena Martin.

Hier ist das Video zur Veranstaltung:

(Oder Video hier direkt auf YouTube sehen)

 



Opening Maribel Brandis

Opening „Radiant Faces“ mit Maribel Brandis am 4. Mai 2017 in der Galerie Ewa Helena

Strahlende Gesichter von Maribel Brandis in der Hamburger Kunstgalerie Ewa Helena

Ab Donnerstag, dem 4. Mai 2017, präsentiert die Hamburger Kunstgalerie Galerie Ewa Helena in der Milchstraße 28 Werke der Künstlerin Maria Isabel Brandis, kurz Maribel Brandis. „Radiant Faces“ lautet der Titel der Ausstellung.

Maribel Brandis erklärt „Ich liebe Menschen. Sie sind wunderschön und einzigartig. Es erfüllt mich mit Freude sie zu beobachten und die Spuren, die sie hinterlassen haben, bringe ich auf die Leinwand. … Bei dieser Ausstellung handelt es sich hauptsächlich um strahlende und freundliche Gesichter. In meinem Atelier In Bad Schwartau male ich gemeinnützig mit einer Gruppe von Flüchtlingsmädchen. Ich versuche ein Lächeln in Ihren Gesichtern zu zaubern. Malerei, oder Kunst in Allgemeinen, ist ein wunderbares Medium dafür. Die Zeit die wir zusammen verbringen erfüllt mich mit Freude und bringt mir als Mensch ganz viel. Es wird mir immer wieder bewusst, was für ein Glück ich immer im Leben hatte. Dieses Gefühl des Glücks möchte ich auch an andere weiter geben.“

Auch die Technik der aus Barcelona stammenden Künstlerin ist faszinierend. Sie malt Porträts zuerst mit Öl auf Leinwand. Diese einzigartigen Kunstwerke fotografiert sie, bearbeitet sie im Pop-Art-Stil und lässt sie auf gebürstetem Aluminium wiederum als Unikat neu entstehen. Die Inspiration dazu lieferte Andy Warhol – der Künstler, dessen Werke zuerst von Gunter Sachs in der Milchstraße 28 präsentiert wurden.

Das Opening mit der Künstlerin findet am Donnerstag, den 4. Mai um 19:00 Uhr in der Galerie Ewa Helena, Milchstraße 28, 20148 Hamburg statt. Die Galerie liegt im denkmalgeschützten Innenhof.

 

„Jeder Mensch trägt einen Zauber im Gesicht“ Friedrich Hebbel

 



Eujung Seo-Zimmermann

Eunjung Seo-Zimmermann in der Galerie Ewa Helena in Hamburg

Atemberaubende Wasserbilder der Künstlerin Eunjung Seo-Zimmermann

Wasser. Beruhigend. Bewegend. Aufrüttelnd. Kraftvoll. Geheimnisvoll. Repräsentiert in der Symbolik die Gefühle. Die einmaligen Wasserbilder der Künstlerin Eunjung Seo-Zimmermann wirken auf den ersten Blick wie Fotos. Mal romantisch, mal rätselhaft. In Blau, in Goldtönen, Orange, Rot – und so ausdrucksstark, dass es dem Betrachter schwer fällt, nicht darin zu versinken. Oder sich einfach treiben zu lassen.

Eunjung Seo-Zimmermann, geboren 1971 in Pusan, Südkorea, studierte an der Ewha Universität, Seoul, Abschluß „Bachelor of Arts“ in Malerei u. Druckerei. 1998-2002 studierte sie an der Kunstakademie Düsseldorf im Fach Bildhauerei bei Prof. Christian Megert. Seit 2001 lebt Eunjung Seo-Zimmermann als Freischaffende Künstlerin in Berlin.

Sie stellte bisher u.a. in Berlin, Düsseldorf, Palma de Mallorca, St. Paul de Vence, Tokyo, Nagoya und Kyoto aus.

Achtung, das Opening ist ausnahmsweise an einem Mittwoch!

 

Opening am Mittwoch, den 29. März 2017 ab 19:00 Uhr in der Galerie Ewa Helena, Milchstraße 28 in Hamburg-Pöseldorf



Vernissage „Landflucht“ der Hamburger Kunstgalerien Gallery Oncrete und Galerie Ewa Helena

Die beiden Hamburger Kunstgalerien stellen gemeinsam im Stilwerk aus

Die Ausstellung ist eröffnet! Die Gallery Oncrete und die Galerie Ewa Helena haben sich als viel beachtete Galerien in Hamburg zusammengetan, um gemeinsame Ausstellungen durchzuführen. Am Donnerstag war es so weit. Die erste gemeinsame Ausstellung der beiden Hamburger Kunstgalerien „Landflucht“ wurde mit der Vernissage im Stilwerk eröffnet. Unter den Gästen waren nicht nur viele bekannte Hamburger Gesichter, auch Sammler, Investoren, andere Künstler und weitere Galeristen bestaunten die Werke von Kerstin Weinhold, Lisa Weinhold und „Oncrete“, bestehend aus Leon Weinhold und Nikolas Goldschmidt.

Mit dabei waren auch zahlreiche Künstler der Media-Artshows der Galerie Ewa Helena – diesmal nicht nur in digitaler Form, sondern auch persönlich vor Ort. Denn auch eine der hochwertigen weißen Galeriesäulen mit der digitalen Ausstellung ausgewählter Media-Artshows-Werke sorgt seit Donnerstag in der Gallery Oncrete im Stilwerk (Große Elbstraße 68, 22767 Hamburg www.stilwerk.de ) für Abwechslung. Die Ausstellung ist geplant bis zum 28. Februar 2017.

 



Hamburger Partnergalerien – Galerie Ewa Helena und Oncrete Gallery

Die Galerie Ewa Helena und die Oncrete Gallery beschließen Partnerschaft

Zwei Hamburger Kunstgalerien arbeiten künftig Hand in Hand: Die Galerie Ewa Helena und die Oncrete Gallery beginnen noch im Januar 2017 eine partnerschaftliche Zusammenarbeit. Ab dem 19. Januar werden die Künstler der Media-Artshows der Galerie Ewa Helena per Multimedia-Galerisäule auch in der Oncrete Gallery im bekannten Stilwerk ausgestellt werden. Gleichzeitig wird die Galerie Ewa Helena einzelne Werke der Oncrete Gallery in der Milchstraße 28 ausstellen.
Und die Hamburger Galeristen planen noch mehr gemeinsame Projekte. Wir freuen uns drauf!



Flyer Popstreet.Shop Galerie Ewa Helena

Pop-Art-Werke der Galerie Ewa Helena jetzt im Popstreet.Shop

Künstler der Galerie Ewa Helena jetzt auf Popstreet.Shop

Bisher betreibt die Galerie Ewa Helena noch keinen eigenen Online-Shop. Dennoch profitieren Künstler und Kunden der Galerie ab sofort von einer neuen Online-Präsenz, dem Popstreet.Shop. Galeristin Ewa Helena Martin: „Ich freue mich sehr, mit Stephan Krüll und Michael Habel zwei ebenso kunstbegeisterte wie professionelle Partner für die Online-Vermarktung von Original-Kunstwerken gefunden zu haben.“
Habel, selbst Künstler, und Krüll, Kaufmann und Kunstsammler, konzentrieren sich speziell auf hochwertige Pop-Art. Daher stellt Ewa Helena die entsprechenden Werke von Teilnehmerinnen der Media-Artshows der Galerie Ewa Helena auf Popstreet.Shop aus, zu Beginn ausgesucht Bilder von Maria Isabel Brandis und Sabina Bredemeier. Zwar ist die Galerie Ewa Helena in Hamburg nicht auf Pop-Art konzentriert, sondern bietet Sammlern, Investoren und anderen Kunstinteressierten Contemporary Art etablierter Künstler und der Stars von morgen. Doch es gibt eine besondere Verbindung zu Pop-Art. Schließlich war es der Pionier dieser Kunstrichtung, dessen Bilder in Hamburg erstmalig in der Milchstraße 28 ausgestellt wurden. Gunter Sachs stellte hier 1972 Andy Warhols Werke aus.

Das Prinzip des Online-Shops erklären die Betreiber so:

„Popstreet.shop steht für zeitgenössische Kunst im Original. Die Originalität wird durch ein, vom Künstler unterzeichnetes Echtheitszertifikat nachgewiesen. Die angebotenen Werke wurden von uns, mit der Leidenschaft für Pop- und Streetart, sorgfältig ausgewählt. Wir bieten sowohl Werke von bekannten, als auch aufstrebenden Künstlern in unsere online Galerie an. Das Einkaufen bei Popstreet.shop möchten wir Ihnen so einfach wie möglich gestalten: Sie suchen sich Ihr Werk aus, bestellen und gehen zur Kasse – wie in einem „normalen“Laden und damit das Traum-Werk auch im ganzen Stück bei Ihnen zu Hause ankommt, arbeiten wir mit einem Logistik-Spezialisten für Kunstversand zusammen.“

Einzelne Originale können nach Absprache auch in der Galerie Ewa Helena besichtigt werden.

Hier geht es direkt zum Popstreet.Shop.



Künstlerin Malgorzata Fonfria-Pereda in der Galerie Ewa Helena in Hamburg-Pöseldorf

Opening „Der Zeit entrissen“ mit Malgorzata Fonfria-Pereda ein voller Erfolg

„Der Zeit entrissen“ ab sofort in der Galerie Ewa Helena in der Hamburger Milchstraße!

Herzlichen Dank allen Freunden, Gästen und Helfern für den gelungenen Auftakt zur Ausstellung „Der Zeit entrissen“ mit mystischen Werken der Künstlerin Malgorzata Fonfria-Pereda. Für unsere Facebook-Freunde gibt es noch in der Nacht ein Fotoalbum mit einigen Eindrücken von der Feier mit über 150 Kunstfreunden. Mehr folgt in Kürze auf dieser Homepage.

Zum Facebook-Album

Weil unsere Veranstaltung so erfreulich gut besucht war, gab es viele gute Gespräche über die ausgestellten Werke, doch nicht jeder Interessierte konnte sich mit der Künstlerin selbst unterhalten. Aus diesem Grunde haben Galeristin Ewa Helena Martin und Künstlerin Malgorzata Fonfria-Pereda kurzerhand beschlossen, dass die Künstlerin in den folgenden zwei Wochen täglich in der Galerie anwesend sein und für Gespräche zur Verfügung stehen wird.

som_2289 som_2293 som_2458 som_2442 som_2263 som_2245



Carsten Westphal, Ewa Helena Martin, Sascha Oliver Martin

Einzigartige Malreise mit dem Wüstenmaler Carsten Westphal nach Gran Canaria

Im November veranstalten wir einen ganz besonderen Malkurs, eine Malreise nach Gran Canaria! Der Wüstenmaler Carsten Westphal wird den Teilnehmern sechs Tage lang die Technik seiner Wüstenbilder nahebringen. Dazu gibt es eine individuelle Strategie- und Markteingberatung für Künstler und Mentaltraining und Vorbereitung auf öffentliche Auftritte durch den Rhetorikexperten Sascha Oliver Martin von Erfolgreich auftreten!

Sehen wir uns im November? Wir freuen uns!

HIER geht es zur eigenen Website von Mal und Mental.

Und hier haben wir den kompletten Flyer mit allen Infos im PDF-Format:

Flyer_Malreise_Galerie_Ewa_Helena_November_2016



ERSTE GRUPPENAUSSTELLUNG DER MEDIA-ARTHOWS

Vom 05. Oktober bis 06. November 2016 stellt die GALERIE EWA HELENA ausgesuchte Werke von Künstlern der Media-Arthshows live in der Galerie aus. Weitere Informationen folgen in Kürze. Bereits jetzt stellen wir auf unserer Facebook-Seite viele Künstler und deren Werke vor: Galerie Ewa Helena auf Facebook.



CARSTEN WESTPHAL UND CLAUDIA BIEHNE IN DER GALERIE EWA HELENA

OPENING 23.Juni 2016 ab 19.00 Uhr in der Galerie EWA HELENA
Titel der Ausstellung: Sand, Weite und Stille treffen Vulkanoide
Carsten Westphal & Claudia Biehne

Sand, Weite und Stille treffen Vulkanoide

Der geheimnisvolle Wüstenmaler Carsten Westphal. Tiefgründig. In sich ruhend. Und doch nie zur Ruhe kommend. Erschafft seine Werke mitten in den Wüsten dieses Planeten. Mit Material, das er dort vorfindet. Seine Bilder entführen in eine andere Welt.
Die Porzellankünstlerin Claudia Biehne. Neugierig. Geschickt. Frei von allen Grenzen und herkömmlichen Herangehensweisen. Ihre Kreativität wird zu einem experimentellen Wechselspiel mit dem feinen Material Porzellan. Doch sie erschafft auch massive Vulkanoide, die ihre wahre Herkunft nicht einmal erahnen lassen.

Ewa Helena Martin vereint die Kräfte der Natur, des Abenteuers und der Erde in einer gemeinsamen Ausstellung.



AUSSTELLUNG DIETMAR BAUM

FOTOGRAFIEN VON DIETMAR BAUM

ab dem 05. November um 19 Uhr

Die Fotoausstellung ART ARKTIS zeigt die Schönheit, die Vielfalt und die Zerbrechlichkeit einer großartigen, unberührten Welt. Während ihrer dreiwöchigen Expedition gelang es dem Künstlerpaar Dietmar Baum und Tini Papamichalis mithilfe der aktuellsten Hasselblad-Kameratechnik Bildwelten einzufangen, die für das menschliche Auge normalerweise im ewigen Eis verborgen geblieben wären. Das Ziel der Exkursion in der Antarktis im Februar dieses Jahres war, der Öffentlichkeit Einblicke in eine fragile und weitestgehend unberührte Welt zu geben und diese erlebbar zu machen. In wunderschönen Bildern festgehalten entfaltet die Antarktis eine nachhaltige Wirkung auf den Betrachter – fraglos mit der Absicht, dieses einzigartige Gebiet zu achten und zu erhalten, um seiner selbst willen und in Anbetracht seines unbestrittenen Einflusses auf die Lebensbedingungen unseres Planeten.

 

buch

ART Arktis

Der Bildband ART Arktis, erschienen im Verlag teNeues, ist ab sofort für 79 € in der Prima Gallerina erhältlich.