AKTUELL

Manoj Rauniar Tibetan Lama Art Galerie Ewa Helena

Tibetan Lama Art von Manoj Rauniar in der Galerie Ewa Helena – „Goldene Zeiten“

Tibetan Lama Art von Manoj Rauniar aus massivem Gold – „Goldene Zeiten“ mit der Galerie Ewa Helena und Bentley Hamburg

Manoj Rauniar beschreibt: „In der alten Tradition der Herstellung normalgroßer Statuen wird in Nepal hauptsächlich nach der Methode des cire perdue gearbeitet, d.h. mit einer verlorenen Wachsform. Diese zeitaufwendige Prozedur wird vom Statuenmacher als Ritual verstanden: Durch die Arbeit an einer sakralen Statue ist es ihm möglich sein Karma positiv zu beeinflussen.

Um einen Tonkern, der grob die Umrisse der herzustellenden Statue wiedergibt, wird ein bis ins kleinste Detail ausgearbeitetes Modell aus Wachs gefertigt, das in Proportion und Form der jeweiligen ikonographischen Vorgabe entsprechen muss. Das Wachsmodell wird dann wiederum vorsichtig mehrfach mit feinem Lehm überzogen. Wird die Figur erwärmt und dadurch das Wachs heraus geschmolzen, bleibt die Gussform bestehend aus äußerem Tonmantel und innerem Tonkern. Als Gussmaterial dient hauptsächlich Kupfer, bzw. Metalllegierungen die auf Kupfer basieren, wie zum Beispiel auch Bronze. Nur selten wird Silber oder Gold als Gussmaterial verwendet.

Nach Abkühlung des Metalls wird der äußere Tonmantel zerschlagen und damit die Gussform zerstört. Das so entstandene Duplikat des Wachsmodells, der Rohguss, muss aufwendig überarbeitet werden. Hat die Oberfläche der Statue ein ebenmäßiges Erscheinungsbild erhalten, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Oberflächenveredelung.“

In der Ausstellung „Goldene Zeiten“ können Sie unter anderem zwei Buddha-Statuen von Tibetan Lama Art aus massivem Gold erstehen. Der Wert liegt etwa bei dem eines Neufahrzeugs von Bentley.

Manoj Rauniar Tibetan Lama Art Galerie Ewa Helena
Manoj Rauniar Tibetan Lama Art – Goldene Zeiten mit der Galerie Ewa Helena und Bentley Hamburg

 

Goldene Zeiten

Preview (auf Einladung) am 14.09. ab 19:00 Uhr. Opening am 15.09. von 10:00 – 14:00 Uhr bei Bentley Hamburg Pre-Owned, Griegstraße 73, 22763 Hamburg. Die Ausstellung läuft parallel in der Milchstraße 28, 20148 Hamburg vom 15.09. – 26.10. und in der Griegstraße 73, 22763 Hamburg vom 15.09. – 19.10.2018.

Unser Dank geht auch an die Partner der Veranstaltung: Bentley HamburgChampagne RuinartBotucal-RumWempe MönckebergstraßeDaja Chocolate und Kochfabrik Hamburg.



Karin van de Walle Galerie Ewa Helena

Karin van de Walle in der Galerie Ewa Helena – „Goldene Zeiten“

Karin van de Walle – „Goldene Zeiten“ mit der Galerie Ewa Helena und Bentley Hamburg

Karin van de Walle verzaubert die Besucher der Galerie Ewa Helena bereits seit einiger Zeit – und immer wieder neu. Ihre Bilder und Skulpturen versprühen Opulenz, Sinnlichkeit und Reiz, oftmals auch eine gehörige Portion Selbstbewusstsein und herrliche Frechheit.

Bei „Goldene Zeiten“ ist Karin van de Walle unter anderem mit dieser Skulptur ganz in Gold vertreten. Eine Büste in Lebensgröße, schwer und massiv aus Keramik, strahlend und glänzend wie ein Goldschatz.

Karin van de Walle Galerie Ewa Helena
Karin van de Walle in der Ausstellung „Goldene Zeiten“ mit der Galerie Ewa Helena und Bentley Hamburg

 

Goldene Zeiten

Preview (auf Einladung) am 14.09. ab 19:00 Uhr. Opening am 15.09. von 10:00 – 14:00 Uhr bei Bentley Hamburg Pre-Owned, Griegstraße 73, 22763 Hamburg. Die Ausstellung läuft parallel in der Milchstraße 28, 20148 Hamburg vom 15.09. – 26.10. und in der Griegstraße 73, 22763 Hamburg vom 15.09. – 19.10.2018.

Unser Dank geht auch an die Partner der Veranstaltung: Bentley HamburgChampagne RuinartBotucal-RumWempe MönckebergstraßeDaja Chocolate und Kochfabrik Hamburg.



Carsten Ost in der Galerie Ewa Helena

Carsten Ost in der Galerie Ewa Helena – „Goldene Zeiten“

Carsten Ost – „Goldene Zeiten“ mit der Galerie Ewa Helena und Bentley Hamburg

Kunst als Gebrauchsgegenstand – ein Möbelstück als Kunstobjekt. Diese besondere Verbindung zeichnen die Arbeiten des Künstlers Carsten Ost aus, die erst seit kurzem der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Im März 2018 wurden die Werke erstmals auf der “Index” in Dubai erfolgreich präsentiert. Die Galerie Ewa Helena zeigt weitere Arbeiten des Künstlers bei Bentley Hamburg Pre-Owned in der Ausstellung „Goldene Zeiten“.

Carsten Ost wurde 1961 in Hamburg geboren. Von 1984 – 88 studierte er an der Fachhochschule Hamburg im Fachbereich Gestaltung und arbeitete anschließend als selbstständiger Grafikdesigner und Illustrator. Seit 1992 ist er als freier Künstler tätig.

Carsten Ost möchte der gestalterischen Minimierung auf Funktion und Ökonomie neue Spielräume eröffnen, dem Alltäglichen wieder eine „Seele“ verleihen und sie mit Poesie aufladen. Seine skulpturalen Objekte oszillieren zwischen Kunst und Design, zwischen Benutzbarkeit und freier Formgebung. Es sind Objekte von archaischer Kraft und Poesie, die nicht nur unserem Gebrauch dienen, sondern mit Eigenwilligkeit und Charakteristik auch der Neugier unseres Geistes ein Gegenüber bieten.

 

Carsten Ost in der Galerie Ewa Helena
Diptychon von Carsten Ost – „Goldene Zeiten“ in der Galerie Ewa Helena mit Bentley Hamburg

Goldene Zeiten

Preview (auf Einladung) am 14.09. ab 19:00 Uhr. Opening am 15.09. von 10:00 – 14:00 Uhr bei Bentley Hamburg Pre-Owned, Griegstraße 73, 22763 Hamburg. Die Ausstellung läuft parallel in der Milchstraße 28, 20148 Hamburg vom 15.09. – 26.10. und in der Griegstraße 73, 22763 Hamburg vom 15.09. – 19.10.2018.

 

Unser Dank geht auch an die Partner der Veranstaltung: Bentley HamburgChampagne RuinartBotucal-RumWempe MönckebergstraßeDaja Chocolate und Kochfabrik Hamburg.



Hermann Staudinger Galerie Ewa Helena

Hermann Staudinger in der Galerie Ewa Helena – „Goldene Zeiten“

Hermann Staudinger

Hermann Staudinger wurde am 23. Dezember 1963 in Schwanenstadt/Oberösterreich geboren.  Über seine Kunst sagte er einmal für einen Buchbeitrag:

“ Ich glaube, ich habe immer schon gezeichnet und gemalt, weil ich etwas Schönes und Beglückendes schaffen wollte. Etwas, das mit viel Liebe, Sorgfalt und Hingabe entsteht und entstanden ist, etwas wirklich Wert-volles, das es in dieser Art auf unserer Welt noch nicht gegeben hat. Eigentlich ging es also immer nur um die Liebe, dass etwas mir und anderen Freude und ein Wohlgefühl gibt.“

Die in der Ausstellung „Goldene Zeiten“ ausgestellten Exponate von Hermann Staudinger zeigen sowohl die Tiefgründigkeit des Künstlers, als auch seine Freude an Schönem. Hermann Staudinger selbst sagt zum Thema Ausstellung:

(mehr …)



Christian Voigt in der Galerie Ewa Helena

Christian Voigt in der Galerie Ewa Helena – „Goldene Zeiten“

Christian Voigt – mit der Gold-Edition erstmals in Deutschland zu sehen

Christian Voigt – ein Fotograf, dessen Bilder aus einer anderen Welt zu stammen scheinen. Und doch stammen die Motive allesamt aus dem Leben rund um diesen Erdball. Die Bilder strahlen mit einer unnachahmlichen Leuchtkraft und Lebendigkeit. Erschaffen sind sie allerdings in der Kamera, nicht am Computer.  „Aber ohne die Computertechnologie von heute könnten die Bilder nicht in ihre endgültige Form gebracht werden.“ erklärt der Künstler selbst.

Christian Voigt, geboren in München, lebt und arbeitet in Hamburg und Südfrankreich. Sein aktuelles Studio befindet sich in Hamburg. Seine Werke wurden in Einzelausstellungen und Kunstmessen in Basel, Hamburg, New York, Los Angeles, London, Saint-Tropez, Amsterdam und Madrid gezeigt.

Voigt arbeitet mit digitalen und analogen Großformatkameras. Er experimentiert mit neuen Kameratechniken und nutzt das digitale Medium optimal aus. In der Museumsausgabe können seine großformatigen Bilder bis zu acht Meter breit sein. Aber seine streng limitierten Editionen produziert er auch in Größen, die Formaten, die Kunden und Sammler an Wände hängen können, die kein Museumsformat haben.

Die Gold-Edition wird in der Ausstellung „Goldene Zeiten“ der Galerie Ewa Helena mit Bentley Hamburg erstmals in Deutschland gezeigt.

 

Christian Voigt in der Galerie Ewa Helena
Christian Voigts Monumentalbild „Safe“  in der Ausstellung „Goldene Zeiten“ der Galerie Ewa Helena mit Bentley Hamburg

 

Bankgeheimnisse – Ein Essay über die Vault Serie von Christian Voigt

In den Schließfächern der Mid-City Trust and Savings Bank in Chicagos Near West Side wird in den sogenannten „Golden Twenties“ ganz unvermeidlich so mancher schmutzige Dollar gehortet worden sein. Nach einer Erweiterung im Jahr 1928 erstrahlte das Geldinstitut als eine jener modernen Kathedralen der Geldes, in seiner lichtdurchfluteten Schalterhalle wehte die Aura von Macht und Moneten. Die Bank erlebte ihre besten Tage, als Amerika den Konsum entdeckte und nichts von der nahen Depression ahnte. Chicago lebte jetzt in den neuen Rhythmen des Jazz und des Blues. Louis Armstrong spielte hier die progressivste Musik des Landes und Samstag Abend drängten die Vergnügungshungrigen in legendäre Dancehalls wie das Aragon. Ja, das Leben war exzessiv und berauschend wie ein Trompetensolo von Louis.

Und manchmal auch gefährlich. Die Prohibition, das nationale Alkoholverbot, öffnete zwischen 1920 und 1933 die verräucherte Kellerkneipe von nebenan für den alltäglichen Gesetzesbruch. Irisch-stämmige und italo-amerikanische Gangsterclans kämpften bis aufs Blut um Marktanteile im enorm einträglichen Geschäft mit den Alkohol. Al Capone, der bekannteste aller Ganoven, war jetzt der heimliche Herrscher der Stadt. Er machte gerade den Begriff der „Geldwäsche“ populär, als er einen Teil seiner gigantischen illegalen Einnahmen in Waschsalons investierte. Hier war also eine Menge schmutziges Geld im Umlauf und mancher Greenback wird wohl auch in die Schließfächern der Mid-City Bank gelangt sein. Die Hälfte der städtischen Polizei bekam von Capones Vasallen Schmiergelder, bis zum Bürgermeister machte sich dieser Politiker und Beamte mit Geldgaben gefügig. An Orten wie Mid-City Nachbarschaftsbank trafen sie dann alle zusammen: das Parteimitglied der Sozialisten, die im gleichen Gebäude ihr Büro hatten, der Gemüsehändler von nebenan und sicher auch mancher Ganove, der seinen Schmugglerlohn in den Tresorraum brachte.

In jenen Original-Schließfächern im ehemaligen Safe der heute stillgelegten Bank, die Christian Voigt in seinem Monumentalbild „Safe“ abgelichtet hat, lagern heute nur noch Rost und die Erinnerung an eine vergangene Ära. Die Original-Box, jene schlichte Metallschatulle aus dem Depot der Mid-City Bank, ist scheinbar alles, was von jenen Goldenen Jahren übrig bleibt. Beim Betreten des ehemaligen Safes des Geldinstitutes fühlte sich der Künstler an religiöse Symbolik erinnert. „Der Raum ist vergleichbar mit einem christlichen Tabernakel, hier wurde einst das Geld wie eine Religion zelebriert“, sagt Christian Voigt „Hinter jedem Schließfach mag ein mystriöses Geheimnis liegen, eine
Philosophie des Gelderwerbs und Sparens und auch so manche dubiose Geschichte.“

Ist nicht vielleicht unser ganzes Konzept der Vergangenheit bisweilen ähnlich einem Raum voller Schließfächer? Hinter jeder Tür steckt eine kleine Blackbox voller verborgener Erinnerungen. Die Erinnerung selbst ist eine Bank mit unseren wertvollsten Schätzen und dunkelsten Geheimnissen: Den Erfahrungen und Emotionen unseres Lebens. Mit dem richtigen Schlüssel, dem entsprechenden Zugang, erschließt sich uns diese wohl gehütete Welt und gibt Ihre Geheimnisse preis.

 

Goldene Zeiten

Preview (auf Einladung) am 14.09. ab 19:00 Uhr. Opening am 15.09. von 10:00 – 14:00 Uhr bei Bentley Hamburg Pre-Owned, Griegstraße 73, 22763 Hamburg. Die Ausstellung läuft parallel in der Milchstraße 28, 20148 Hamburg vom 15.09. – 26.10. und in der Griegstraße 73, 22763 Hamburg vom 15.09. – 19.10.2018.

Unser Dank geht auch an die Partner der Veranstaltung: Bentley HamburgChampagne RuinartBotucal-RumWempe MönckebergstraßeDaja Chocolate und Kochfabrik Hamburg.



Miguel Angel Iglesias Fernandez Galerie Ewa Helena

Miguel Angel Iglesias Fernandez in der Galerie Ewa Helena – „Goldene Zeiten“

Miguel Angel Iglesias Fernandez – „Goldene Zeiten“ mit der Galerie Ewa Helena und Bentley Hamburg

Miguel Angel Iglesias Fernandez aus Spanien hat eine ganz eigene Sicht auf Städte. Der Künstler malt sie aus der Vogelperspektive. Dabei reduziert er radikal die Details, erschafft dabei aber gleichzeitig eine neue Form von Fülle.

Seine Werke sind aktuell u.a. in der Opera Gallery Hong Kong ausgestellt – und in der Ausstellung „Goldene Zeiten“ in Hamburg.

Miguel Angel Iglesias Fernandez Galerie Ewa Helena
Miguel Angel Iglesias Fernandez in der Ausstellung „Goldene Zeiten“ der Galerie Ewa Helena mit Bentley Hamburg

Goldene Zeiten

Preview (auf Einladung) am 14.09. ab 19:00 Uhr. Opening am 15.09. von 10:00 – 14:00 Uhr bei Bentley Hamburg Pre-Owned, Griegstraße 73, 22763 Hamburg. Die Ausstellung läuft parallel in der Milchstraße 28, 20148 Hamburg vom 15.09. – 26.10. und in der Griegstraße 73, 22763 Hamburg vom 15.09. – 19.10.2018.

Unser Dank geht auch an die Partner der Veranstaltung: Bentley HamburgChampagne RuinartBotucal-RumWempe MönckebergstraßeDaja Chocolate und Kochfabrik Hamburg.



Tony Mori Galerie Ewa Helena Goldene Zeiten

Tony Mori in der Galerie Ewa Helena – „Goldene Zeiten“

Tony Mori aus Norwegen in „Goldene Zeiten“ mit der Galerie Ewa Helena und Bentley Hamburg

Tony Mori, 1972 in Nagoya, Japan, geboren, seit vielen Jahren in Norwegen zu Hause, ist ein exklusiver Künstler der Galerie Ewa Helena. Wir sind dankbar für die Entdeckung dieses ebenso feinsinnigen wie sympathischen Künstlers, der seine Werke auf faszinierende Weise erschafft. Er fotografiert seine Motive selbst und verarbeitet sie dann mit viel Fingerspitzengefühl und handwerklichem Geschick zu großformatigen Meisterwerken, die dem Betrachter den Atem rauben. Oder er konstruiert aus verschiedensten Materialien Collagen, die uns selbst nach Jahren noch immer wieder Neues darin entdecken lassen.

Tony Mori sagt „Kunst ist wie das Leben. Hart, herausfordernd, immer in Bewegung und daher unwiderstehlich. Ich zeige meine Wahrheit, Narben, Gefühle, Themen auf abstrakte und figurative Weise. Das treibt mich an und motiviert mich, bei der Arbeit wie im Leben selbst. Jede meiner Arbeiten muss bis ins Detail tiefe Wahrheit enthalten, bevor sie das Atelier verlässt. Mori ist der Wald, in dem sich alles bewegt, Anfang und Ende hat. Schöpfung und Verfall. Mori auf Lateinisch bedeutet Tod. Mich reizen Materialien, die alle Stufen des Prozesses von Leben und Tod verkörpern. Typische Elemente meiner Arbeiten sind Asche, Erde, Wasser und extreme Hitze; sie verkörpern das Leben. Zusätzlich benutze ich Acryl, Öl, Stroh, Ton, Moos, Sägemehl, Kleber, Eisen und andere inspirierende Dinge.“

Tony Mori Galerie Ewa Helena Goldene Zeiten
Tony Mori in der Ausstellung „Goldene Zeiten“ der Galerie Ewa Helena mit Bentley Hamburg

 

Goldene Zeiten

Preview (auf Einladung) am 14.09. ab 19:00 Uhr. Opening am 15.09. von 10:00 – 14:00 Uhr bei Bentley Hamburg Pre-Owned, Griegstraße 73, 22763 Hamburg. Die Ausstellung läuft parallel in der Milchstraße 28, 20148 Hamburg vom 15.09. – 26.10. und in der Griegstraße 73, 22763 Hamburg vom 15.09. – 19.10.2018.

 

Unser Dank geht auch an die Partner der Veranstaltung: Bentley Hamburg, Champagne Ruinart, Botucal-Rum, Wempe Mönckebergstraße, Daja Chocolate und Kochfabrik Hamburg.



Manfred Rieker Galerie Ewa Helena

Manfred Rieker in der Galerie Ewa Helena – „Goldene Zeiten“

Manfred Rieker – Licht und Magie in „Goldene Zeiten“ mit der Galerie Ewa Helena und Bentley Hamburg

Mit Manfred Rieker präsentieren wir einen auf die Darstellung von Fahrzeugen spezialisierten Meister der Fotografie. Manfred Riekers Fotoaufnahmen bestechen durch Minimalismus und Kreativität in Perfektion. Mit seinem seinem einzigartigen Gespür für Licht und Design des Produkts verzaubert er den Betrachter. Seine Arbeiten weisen eine eigene Magie auf.

Der Art Directors Club zeichnete Manfred Rieker im Laufe der Jahre mit Bronze-, Silber- und Goldmedaillen „für herausragende fotografische und kreative Leistungen“ aus. Jetzt zeigen wir ausgewählte Werke von Manfred Rieker im Rahmen der Ausstellung „Goldene Zeiten“ Hause Bentley Hamburg Pre-Owned. Lassen auch Sie sich verzaubern.

 

Manfred Rieker Galerie Ewa Helena
Manfred Rieker in der Ausstellung „Goldene Zeiten“ der Galerie Ewa Helena mit Bentley Hamburg

Goldene Zeiten

Preview (auf Einladung) am 14.09. ab 19:00 Uhr. Opening am 15.09. von 10:00 – 14:00 Uhr bei Bentley Hamburg Pre-Owned, Griegstraße 73, 22763 Hamburg. Die Ausstellung läuft parallel in der Milchstraße 28, 20148 Hamburg vom 15.09. – 26.10. und in der Griegstraße 73, 22763 Hamburg vom 15.09. – 19.10.2018.

 

Unser Dank geht auch an die Partner der Veranstaltung: Bentley HamburgChampagne RuinartBotucal-RumWempe MönckebergstraßeDaja Chocolate und Kochfabrik Hamburg.



Astrid Stöfhas Galerie Ewa Helena

Astrid Stöfhas in der Galerie Ewa Helena – „Goldene Zeiten“

Astrid Stöfhas

Die Hamburger Künstlerin Astrid Stöfhas, bekannt durch ihr „Container Bag“ Projekt im Hafen von La Spezia, zeigt gern den Bruch in einer Persönlichkeit, den kleinen Riss in der Fassade, das kleine Detail, das nicht ins Bild passt.

Das Model, das nicht mehr in seinen Schuhen stehen kann, den Mafioso, der gerade verhaftet wird. Sie mag Menschen, die nicht stromlinienförmig sind, die immer wieder durch neue Facetten überraschen. Diese Nuancen machen Persönlichkeiten für sie spannend, darauf möchte sie die Aufmerksamkeit lenken. Ihre Werke wurden unter anderem in Israel, London und New York ausgestellt.

Astrid Stöfhas Galerie Ewa Helena
Astrid Stöfhas in der Ausstellung „Goldene Zeiten“ in Hamburg mit der Galerie Ewa Helena und Bentley Hamburg

 

Goldene Zeiten

Preview (auf Einladung) am 14.09. ab 19:00 Uhr. Opening am 15.09. von 10:00 – 14:00 Uhr bei Bentley Hamburg Pre-Owned, Griegstraße 73, 22763 Hamburg. Die Ausstellung läuft parallel in der Milchstraße 28, 20148 Hamburg vom 15.09. – 26.10. und in der Griegstraße 73, 22763 Hamburg vom 15.09. – 19.10.2018.

Unser Dank geht auch an die Partner der Veranstaltung: Bentley HamburgChampagne RuinartBotucal-RumWempe MönckebergstraßeDaja Chocolate und Kochfabrik Hamburg.



Antonio del Prete in der Hamburger Galerie Ewa Helena - Goldene Zeiten

Antonio Del Prete in der Galerie Ewa Helena – „Goldene Zeiten“

Antonio Del Prete – „Goldene Zeiten“ mit Bentley Hamburg und der Galerie Ewa Helena

Antonio Del Prete, der italienische Künstler, Schauspieler und Produzent, ist in seiner Wahlheimat Los Angeles längst ein Star. Sein Vater war Künstler, seine Mutter Designerin. Wenn Sie nicht nur Kunst lieben, sondern auch noch Humor, dann sehen Sie sich die Werke von Antonio Del Prete unbedingt genauer an. Der Künstler inszeniert altmeisterliche klassische und barocke Gemälde auf freche Weise neu und versteckt oder zeigt ganz offen Details, die es zu der ursprünglichen Zeit der Motive noch gar nicht geben konnte.

Del Prete studierte Fashion Design am ESMOD in Paris, später Schauspiel am Acting International Conservatory.  Er experimentierte mit Street Art und entwickelte seinen individuellen Malstil. Del Prete verbindet hervorragendes künstlerisches Handwerk mit Humor und Erkenntnis.

Erfolgreiche Einzel- und Gruppenausstellungen in den USA und Europa beeindruckten bereich zahlreiche Kunstfreunde und Sammler. Seine Werke „Bacdonalds!“ und „Holy-wood“ wurden für das Buch „Constructing Critical Consciousness: Narratives that unmask Hegemony and Ideas for Creating Great Equity in Education,“ ausgewählt. In der Ausstellung „Goldene Zeiten“ zeigen wir Ihnen Exponate von Antiono Del Prete, bei denen Sie vermutlich selbst überlegen müssen, ob Ihr Lächeln die Reaktion auf die Schönheit der Kunst oder auf die Frechheit des Künstlers ist.

Antonio del Prete in der Hamburger Galerie Ewa Helena - Goldene Zeiten
Antonio del Prete in der Ausstellung „Goldene Zeiten“ der Galerie Ewa Helena mit Bentley Hamburg

Goldene Zeiten

Preview (auf Einladung) am 14.09. ab 19:00 Uhr. Opening am 15.09. von 10:00 – 14:00 Uhr bei Bentley Hamburg Pre-Owned, Griegstraße 73, 22763 Hamburg. Die Ausstellung läuft parallel in der Milchstraße 28, 20148 Hamburg vom 15.09. – 26.10. und in der Griegstraße 73, 22763 Hamburg vom 15.09. – 19.10.2018.

 

Unser Dank geht auch an die Partner der Veranstaltung: Bentley Hamburg, Champagne Ruinart, Botucal-Rum, Wempe Mönckebergstraße, Daja Chocolate und Kochfabrik Hamburg.



Edyta Grzyb Galerie Ewa Helena

Edyta Grzyb in der Galerie Ewa Helena – „Goldene Zeiten“

Edyta Grzyb – „Goldene Zeiten“ mit der Galerie Ewa Helena und Bentley Hamburg

Edyta Grzyb, geboren 1984, aus Polen. Bevorzugtes Motiv ihrer Arbeiten sind Menschen. Genauer gesagt widmet Grzyb sich den Gefühlen und drückt sie durch durch kontrastierende Farben aus, verwischt dabei gelegentlich die Grenzen zwischen Realität und Fiktion. Edyta Grzyb ist der Meinung, dass Malerei durch lebendige Farben lebt und diese ästhetische Gefühle und Emotionen im Betrachter anregen. Durch die Kombination von kühlen Tönen und intensiven Neonfarben versetzt sie ihr Publikum in eine Welt der Fantasie.

Edyta malt seit 2004 und hat sich seit 2013 auf Acrylmalerei spezialisiert. Die meisten ihrer Arbeiten befinden sich bereits in privaten Sammlungen. Edyta Grzyb hat sich schnell in der internationalen Kunstszene etabliert, so dass sich ihre Arbeiten vielversprechend entwickeln. Seit 2015 engagiert sich die Malerin verstärkt in Gruppenausstellungen in Hamburg, München, Warschau und stellt auf den Kunstmessen in New York und Hong Kong aus.

Die Hamburger Galerie Ewa Helena arbeitet mit Edyta Grzyb zusammen, und wir freuen uns besonders, dass die Künstlerin eigens für „Goldene Zeiten“ exklusive Werke auch mit Gold und funkelnden Steinen angefertigt hat. Diese Exponate müssen Sie vor Ort sehen. Wen Sie sich nur minimal hin- und herbewegen, während das Licht auf die Bilder fällt, werden Sie in eine neue Pop-Art-Welt eintauchen.

 

Edyta Grzyb Galerie Ewa Helena
Edyta Grzyb in der Ausstellung „Goldene Zeiten“ der Galerie Ewa Helena mit Bentley Hamburg

Goldene Zeiten

Preview (auf Einladung) am 14.09. ab 19:00 Uhr. Opening am 15.09. von 10:00 – 14:00 Uhr bei Bentley Hamburg Pre-Owned, Griegstraße 73, 22763 Hamburg. Die Ausstellung läuft parallel in der Milchstraße 28, 20148 Hamburg vom 15.09. – 26.10. und in der Griegstraße 73, 22763 Hamburg vom 15.09. – 19.10.2018.

 

Unser Dank geht auch an die Partner der Veranstaltung: Bentley Hamburg, Champagne Ruinart, Botucal-Rum, Wempe Mönckebergstraße, Daja Chocolate und Kochfabrik Hamburg.



Partner der Galerie Ewa Helena und Bentley Hamburg für Goldene Zeiten

Goldene Zeiten für Hamburg – unsere Partner

Goldene Zeiten – freuen Sie sich auch auf unsere Partner

Die Galerie Ewa Helena präsentiert gemeinsam mit Bentley Hamburg ab dem 15. September (Opening) „Goldene Zeiten.“ Atemberaubende Werke von zehn internationalen Künstlern, teils exklusiv für diese eine Ausstellung erschaffen. Während die Ausstellung nach dem Opening parallel in den Räumen der Galerie Ewa Helnena in der Milchstraße 28 und bei Bentley Hamburg Pre-Owned stattfindet, veranstalten wir das Opening am 15. September ab 10:00 Uhr und den Preview-Abend am 14. September in den Räumlichkeiten von Bentley Hamburg Pre-Owned.

Den Preview-Abend haben wir speziell für Sammler und Investoren konzipiert, die sich ihre Exponate bereits exklusiv vorab sichern wollen. Damit der ohnehin schon besondere Abend ein noch exklusiveres Erlebnis wird, haben wir uns gemeinsam mit unseren Partnern weitere Highlights ausgedacht:

Genießen Sie edelsten Champagner von Ruinart. Das Champagnerhaus wurde am  am 1. September 1729 durch Nicolas Irénée Ruinart, den Neffen des Benediktinermönchs Dom Thierry Ruinart, gegründet und ist das älteste noch aktive Champagnerhaus. „Goldene Zeiten“ auf prickelnde Weise.

Für feine Uhren und Juwelen ist der traditionsreiche Hamburger Juwelier Wempe in der Mönckebergstraße 19 berühmt. Im Rahmen des Previews von „Goldene Zeiten“ präsentiert Wempe in mehreren Vitrinen am Abend des 14. Septembers auf die Kunstwerke abgestimmte Preziosen. Und auch die Sängerin Kathy Savannah Krause sowie Galeristin Ewa Helena Martin werden Schmuck von Wempe tragen.

Botucal. In Venezuela, am Fuß der Anden und in der Nähe des Nationalparks Terepaima, liegt die 1959 gegründete DUSA Destillerie. Seit 1988 unterliegt die gesamte Produktion der Aufsicht des prämierten Master Distillers Tito Cordero. Ein Star-Bartender wird Ihnen am Preview-Abend eigens für „Goldene Zeiten“ kreierte Cocktails live mixen.

Die Kochfabrik by Patrick Diehr. Genau der richtige Partner für „Goldene Zeiten“. Die Kochfabrik wird Sie am Preview-Abend mit kulinarischen Köstlichkeiten aus dem Glas und mit Fingerfood verwöhnen. „Goldene Zeiten“ auch für Ihren Gaumen.

Und Süßes haben wir auch für Sie – von Daja Chocolate. Für „Goldene Zeiten“ kreierte Pralinen versüßen Ihnen den besonderen Abend noch mehr. Aber Achtung – bevor Sie die Köstlichkeiten in Ihrem Mund schmelzen lassen, halten Sie nach dem Gold auf den herrlichen Pralinen Ausschau!

 

Goldene Zeiten

Preview (auf Einladung) am 14.09. ab 19:00 Uhr. Opening am 15.09. von 10:00 – 14:00 Uhr bei Bentley Hamburg Pre-Owned, Griegstraße 73, 22763 Hamburg. Die Ausstellung läuft parallel in der Milchstraße 28, 20148 Hamburg vom 15.09. – 26.10. und in der Griegstraße 73, 22763 Hamburg vom 15.09. – 19.10.2018.



Galerie Ewa Helena und Bentley Hamburg Goldene Zeiten

VIDEO / GOLDENE ZEITEN PREVIEW: Die Einladungen werden übergeben

GOLDENE ZEITEN – DER PREVIEW-ABEND!

Am 14. September 2018 erhalten ausgewählte Sammler, Investoren und Kunstfreunde exklusiv die Gelegenheit, sich bereits einen Tag vor dem Opening von „Goldene Zeiten“ ihre Exponate zu sichern. Musical-Star Kathy Savannah Krause, die auch am Preview-Abend auftreten wird, überbrachte im Namen der Galerie Ewa Helena und von Bentley Hamburg den VIP-Gästen persönlich die Einladungen in Form massiver, aufwändig vergoldeter Pflastersteine.

Unser Dank geht auch an die Partner der Veranstaltung: Bentley Hamburg, Champagne Ruinart, Botucal-Rum, Wempe Mönckebergstraße, Daja Chocolate und Kochfabrik Hamburg.

 

Goldene Zeiten

Preview (auf Einladung) am 14.09. ab 19:00 Uhr. Opening am 15.09. von 10:0014:00 Uhr bei Bentley Hamburg Pre-Owned, Griegstraße 73, 22763 Hamburg. Die Ausstellung läuft parallel in der Milchstraße 28, 20148 Hamburg vom 15.09. – 26.10. und in der Griegstraße 73, 22763 Hamburg vom 15.09. – 19.10.2018.

Mehr verraten wir im Video…

(Hier das Video zum Goldene-Zeiten-Preview auf YouTube ansehen)

 



VIDEO / GOLDENE ZEITEN gemeinsam mit Bentley Hamburg

VIDEO: GOLDENE ZEITEN – PREVIEW, OPENING UND AUSSTELLUNG IM SEPTEMBER

Die Musical-Stars Kathy Savannah Krause und Dale Tracy geben in diesem Video einen kleinen Vorgeschmack auf „Goldene Zeiten“ im September und Oktober. Die Galerie Ewa Helena lädt gemeinsam mit Bentley Hamburg zu einer aufsehenerregenden Ausstellung ein.  Am 14. September 2018 erhalten ausgewählte Sammler, Investoren und Kunstfreunde exklusiv die Gelegenheit, sich bereits einen Tag vor dem Opening von „Goldene Zeiten“ ihre Exponate zu sichern. Am 15. September laden wir ein zum großen Opening zu einer ungewöhnlich frühen Zeit ein:

Ab 10:00 Uhr können Sie in der Griegstraße 73 zwischen wunderschönen Bentley-Fahrzeugen auf Entdeckungsreise gehen und Ihre Favoriten aus den größtenteils eigens für diese Ausstellung angefertigten Exponaten zehn internationaler Künstler auswählen. Einige der Künstler werden für den Preview-Abend und das Opening anreisen, und wir stehen Ihnen auch hinsichtlich sämtlicher Fragen zu den Werken, den Künstlern, zu Preisen, der Marktentwicklung und weiterer Fachthemen zur Verfügung.

 

Unser Dank gilt auch unseren Partnern der Veranstaltung: Bentley Hamburg, Champagne Ruinart, Botucal-Rum, Wempe Mönckebergstraße, Daja Chocolate und Kochfabrik Hamburg.

 

Goldene Zeiten

Preview (auf Einladung) am 14.09. ab 19:00 Uhr. Opening am 15.09. von 10:00 – 14:00 Uhr bei Bentley Hamburg Pre-Owned, Griegstraße 73, 22763 Hamburg. Die Ausstellung läuft parallel in der Milchstraße 28, 20148 Hamburg vom 15.09. – 26.10. und in der Griegstraße 73, 22763 Hamburg vom 15.09. – 19.10.2018.

Mehr verraten wir im Video…

(Hier das Video zum Goldene-Zeiten-Preview auf YouTube ansehen)

 



Claudia Kaak – Introspektive in der Galerie Ewa Helena

Sonderausstellung: Claudia Kaak in der Galerie Ewa Helena

Liebe Kunstfreunde,

der diesjährige Sommer versetzt Hamburg nicht nur in Bezug auf das strahlende Urlaubswetter in Erstaunen. Auch in der Kunstszene geht es heiß her. Wir freuen uns, Ihnen noch in diesem Monat im Rahmen der Sonderausstellung „Introspektion“ Werke unserer außergewöhnlichen Künstlerin Claudia Kaak präsentieren zu können.

Schnell entschlossenen Sammler und Liebhaber laden wir schriftlich für Montag, den 20. August um 19.00 Uhr zu einem exklusiven Preview-Abend einschließlich Shuttle-Fahrt nach dem Champagner-Empfang in der Galerie Ewa Helena zu einer Filmvorführung ein. Die Künstlerin wird dabei sein. Das offizielle Opening ist am 21. August um 19.00 Uhr in de Galerie Ewa Helena. Auch an diesem Abend wird Claudia Kaak anwesend sein. Public Days sind vom 22. August bis zum 8. September.

Claudia Kaaks Bilder können ausdrücken, was schwer in Worte zu fassen ist oder wofür es keine Worte gibt – ein psychischer, emotionaler Moment, subtile innere Regungen der Dargestellten. Sie sind autobiographisch und gesellschaftskritisch. Inspiriert von Rembrandts Chiaroscuro-Stil und Lucian Freuds Pinselstrichen malt Kaak in lockeren, fließenden Gesten ihre von Fotografien und Filmen inspirierten Bilder.

Ich hoffe, wir sehen uns bei diesem Kunstereignis!

Ihre

Ewa Helena Martin

 



Save the Date Goldene Zeiten

Goldene Zeiten für Hamburg – Save the Date

Goldene Zeiten für Hamburger Kunstfreunde

Ab Freitag, den 14. September, präsentieren die Galerie Ewa Helena und Bentley Hamburg  „Goldene Zeiten“. Mehr wollen wir an dieser Stelle noch nicht verraten. Unser Tipp: Merken Sie sich das Datum für dieses spektakuläre Opening in jedem Fall vor.

Hier geht es direkt zu unserem Partner Bentley Hamburg Pre-Owned. (Es öffnet sich automatisch ein neues Fenster.)

 



Karin van de Walle in der Hamburger Galerie Ewa Helena

Karin van de Walle in der Galerie Ewa Helena Hamburg

„Die Holländer kommen“ – Karin van de Walle in der Galerie Ewa Helena in Hamburg

Karin van de Walle sagt über sich selbst: „Ich komme aus einer multikulturellen Familie. Meine Skulpturen sind „grenzüberschreitend“, sowohl kulturell, durch meine Abstammung, als auch künstlerisch. Ich übertreibe gern mit dem Ausdruck der Figuren, in der Form und den benutzten Ornamenten und lasse auch Humor gerne zu. Motive aus anderen Kulturen, aber auch Popkultur und historische Elemente spielen in meiner Bildsprache eine wichtige Rolle.“

Wir haben es schon erlebt, dass Exponate von Karin van de Walle bereits in den ersten Minuten der Vernissage verkauft waren. Schneller, als die noch nicht eingelassenen Zuschauer überhaupt gucken konnten. Während der eine Betrachter sich noch empört über die üppigen weiblichen Formen und die Posen äußert, ob das denn sein müsse, ist der nächste schon hin und weg von der Frechheit, Ästhetik und der Einmaligkeit der Skulpturen.

Wenn es nun heißt „Die Holländer kommen“, ist es für uns ganz klar – Karin van de Walle muss einfach dabei sein. Und wir freuen uns sehr, neue Werke von ihr präsentieren zu können.

Karin van de Walle in Hamburg – wir zeigen nicht nur ihre beeindruckenden Skulpturen, sondern auch faszinierende Bilder

Was Karin van de Walle mit ihren berühmten Skulpturen schafft, vermittelt sie auch in ihren Bildern. Mit einer Lebendigkeit, die den Betrachter förmlich anspringt. Wir freuen uns sehr, dass wir in „Die Holländer kommen“ auch einige ihrere faszinierenden Bilder präsentieren können.

Kunsthistorikerin Drs. Renée Korbee-van der Mark sagt über Karin van de Walle:

„Der Bilderfluß im Fernsehen , mit 24 Stunden am Tag singenden „Tankbabes“ , meterhohen „Billboards“ mit perfekten Frauenpos und überall retouchierte Werbemodells prägen, ob wir dass wollen oder nicht, Tag ein, Tag aus unser Blickfeld. Mit Hilfe der plastischen Chirurgie und genetischen Manipulation, ist eine gesellschaftliche Situation entstanden, wo jung und perfekt sein eine Bedingung geworden ist.

An diesen Zeitgeist knüpft die Künstlerin Karin van de Walle auf humoristische Weise an. Sie schafft sinnliche Frauen mit „Traumkörper“ und lässt sich dabei ausgiebig inspirieren durch Gestalten aus der Mythologie und der Geschichte. Elemente aus der populairen Kultur, kombiniert sie auf raffinierte Weise mit Elementen aus der Kunstgeschichte. So stellt Sie die Göttin Artemis als herausfordernde Media-Ikone dar und auch Mihrimah, eine türkische Prinzessin aus den 16. Jahrhundert, hat ein gewagtes Kleid an, das von einem Modedesigner hätte stammen können. In dieses Kleid verabeitet die Künstlerin Motive aus den Fenstern der Moschee des damaligen Sultans. Karin van de Walle ist keine Zynikerin. Erkennbar in ihren Skulpturen ist der Wahlspruch Jeff Koons´ „To Beauty In All Things“ . Sie betrachtet aber mittels ihrer Frauenfiguren, mit Ironie, die Welt des Glitter und Glamour, die uns täglich aus der Werbung und der Welt des Amusements überwältigt. Ihre perfekt konstruierten und auch esthetischen Skulpturen aus Keramik und Bronze, sind hedonistische Archetypen, die uns einen Spiegel der Zeit, worin wir leben, vorhalten.“

Das Opening von „Die Holländer kommen“ findet am Freitag, den 13. April um 19:00 Uhr bei Kappich & Piel in der Lagerstrasse 34a, 20357 Hamburg, statt. Die gesamte Ausstellung wird vom 14. April bis zum 26. Mai sowohl weiterhin bei Frida Kappich, als auch in der Galerie Ewa Helena, Milchstraße 28, 20148 Hamburg gezeigt.

Die Ausstellung „Die Holländer kommen“ ist eine Kooperation der Galerie Ewa Helena mit Kappich & Piel, Frida Kappich und Nathalie Procaccia. Unser geschätzter Partner ist Bentley Hamburg.

 



Anita Vermeeren Sophia Loren in der Galerie Ewa Helena

Anita Vermeeren in der Galerie Ewa Helena Hamburg

„Die Holländer kommen“ – Anita Vermeeren in der Galerie Ewa Helena in Hamburg

Womit fasziniert die Malerin Anita Vermeeren den Betrachter mehr? Mit ihren sagenhaften Blumenlandschaften, die durch das Auftragen, Abtragen und Verwischen von Farbschichten entstehen? Oder mit den riesigen Portraits, die auch einer Traumwelt zu entspringen scheinen, gezeichnet mit Kohle und Kugelschreiber? Wir zeigen beides von der 1967 geborenen Künstlerin, die bei Breda in den Niederlanden lebt.

Kunsthistorikerin Nathalie Procaccia über Anita Vermeeren: „Für ihre Arbeiten wird die Farbe in Schichten angebracht, dann teils wieder abgekratzt oder verschmiert. Ob bei ihren Ölbildern, die überwiegend Blumen darstellen (oder vielmehr eine Anmutung an Blumen) oder bei ihren unverkennbaren Portraits mit Holzkohle und Kugelschreiber: Die Künstlerin kämpft so lange mit dem Material und dem Hintergrund, bis ein Bild entsteht.
Am Anfang war das Motiv „Blumen“ in ihren Gemälden deutlich zu erkennen, dann entdeckte die Künstlerin mit der Zeit eine neue Technik für sich : Lage für Lage, Farbe für Farbe malt sie und
entfernt dann teilweise die ein oder andere Schicht wieder – und darunter kommt etwas zum Vorschein, was als Blume zu erkennen ist. Ihre Ölbilder werden im Laufe ihrer künstlerischen
Entwicklung immer abstrakter.

Anders geht sie bei ihren Schwarz-Weiß-Porträts vor. Mit Kohle und Kugelschreiber skizziert sie mehrere Linien durcheinander, die sie dann verschmiert. So entsteht eine Form, die umso klarer und realistischer wird, je weiter sich der Betrachter vom Bild entfernt. Aus den Wirren der Linien entsteht ein Porträt.
Anita Vermeeren beherrscht ganz alte Maltechniken, die seit der „Acrylzeit“ in der Malerei nur noch selten benutzt werden, z.B. Fresco mit Tempera-Farbe.“

Anita Vermeeren in Hamburg – wir zeigen ihre berühmten Portraits und die wie geträumt wirkenden Blumenlandschaften

Nicht umsonst wird die Ausnahmekünstlerin als die Wiedergeburt von Claude Monet gefeiert. Wir freuen uns sehr, ihre Exponate im Rahmen unserer Ausstellung „Die Holländer kommen“ in Hamburg präsentieren zu können.

Das Opening von „Die Holländer kommen“ findet am Freitag, den 13. April um 19:00 Uhr bei Kappich & Piel in der Lagerstrasse 34a, 20357 Hamburg, statt. Die gesamte Ausstellung wird vom 14. April bis zum 26. Mai sowohl weiterhin bei Frida Kappich, als auch in der Galerie Ewa Helena, Milchstraße 28, 20148 Hamburg gezeigt.

Die Ausstellung „Die Holländer kommen“ ist eine Kooperation der Galerie Ewa Helena mit Kappich & Piel, Frida Kappich und Nathalie Procaccia. Unser geschätzter Partner ist Bentley Hamburg.

 



Joris van Spaendonck in der Galerie Ewa Helena Hamburg

Joris van Spaendonck in der Galerie Ewa Helena Hamburg

„Die Holländer kommen“ – Joris van Spaendonck in der Galerie Ewa Helena in Hamburg

Wir freuen uns sehr, den Künstler Joris van Spaendonck in Hamburg vorstellen zu können. Joris van Spaendonck betrachtet seine Zeichenkunst als eine Gabe, während das Malen für ihn einen Prozess permanenter Entwicklung darstellt. Mit der Kombination beider Talente unternimmt er Reisen zu den Blumenstillleben, in der Tradition und als Hommage an seine frühen Verwandten Gerard und Corneille van Spaendonck, deren Werke im Louvre in Paris zu bewundern sind.

Van Spaendonck verwendet Stoffe verschiedenster Art und Beschaffenheit, ob Secondhand-Jeans, ausgemusterte Armee-Textilien oder Meterware von Stofflieferanten. Das Material, stellt einen wichtigen Teil der Arbeit von Joris van Spaendonck dar.

Joris van Spaendonck in Hamburg – Bilder wie aus einer anderen Welt

Die fast traumhaft erscheinenden Zweige, Blumen und Bäume sind als in ihrer Eigenschaft als Objekte beinahe Nebensache. Entscheidend ist die Gesamtkomposition, die Spannung zwischen reeller und abstrakter Darstellung, verwaschene Blüten erinnern an Aquarelle. Zufällige Flecken und Spritzer auf Tüchern, Jeans und Leinwand werden zu Teilen der Werke von Joris van Spaendonck.

Das Opening von „Die Holländer kommen“ findet am Freitag, den 13. April um 19:00 Uhr bei Kappich & Piel in der Lagerstrasse 34a, 20357 Hamburg, statt. Die gesamte Ausstellung wird vom 14. April bis zum 26. Mai sowohl weiterhin bei Frida Kappich, als auch in der Galerie Ewa Helena, Milchstraße 28, 20148 Hamburg gezeigt.

Die Ausstellung „Die Holländer kommen“ ist eine Kooperation der Galerie Ewa Helena mit Kappich & Piel, Frida Kappich und Nathalie Procaccia. Unser geschätzter Partner ist Bentley Hamburg.

 



Ewa Helena Martin, Nathalie Procaccia und Frida Kappich

Die Pöseldorfer Galerie Ewa Helena und Kappich & Piel präsentieren im April atemberaubende Kunst aus den Niederlanden

Achtung Hamburg – die Holländer kommen

Die Pöseldorfer Galerie Ewa Helena und Kappich & Piel präsentieren im April atemberaubende Kunst aus den Niederlanden

Hamburg – Wenn sich die Pöseldorfer Galeristin Ewa Helena Martin, die Rahmen-Künstlerin aus der Schanze, Frida Kappich und die Kunsthistorikerin und Kuratorin Nathalie Procaccia zusammentun, dann brodelt es in der Kunstszene. Das zeigten die drei Damen bereits Ende Februar in der Fabrik der Künste mit ihrer gemeinsamen Ausstellung „Neue Entdeckungen und etablierte Talente, eine Auswahl“, mit der sie nicht nur Tagesschau-Sprecherin Susanne Daubner, NDR-Legende Carlo von Tiedemann und professionelle Sammler beeindruckten, die bereits in den ersten Minuten zuschlugen. Sie lösten damit auch ein großes Raunen aus, das durch die Hamburger Kunstszene ging.

Nun haben sich die drei Kunstfreundinnen erneut verbündet, um Hamburg mit ungeahnten Eindrücken zu fluten. „Die Holländer kommen!“ lautet der Titel der Ausstellung, die zeitgleich an zwei Locations stattfindet. Sowohl in der Galerie Ewa Helena in der Milchstraße 28, als auch bei Frida Kappich, Kappich & Piel in der Lagerstraße 34 a (neben der „Bullerei“) stellen die Damen ausgesuchte Werke von Karin van de Walle, Anita Vermeeren und Joris van Spaendonck aus.

Auf welchem Niveau sich diese Auswahl qualitativ und künstlerisch befindet, wird schon durch den Sponsor der Ausstellung deutlich: Bentley Hamburg – Kamps in Hamburg GmbH & Co. KG ist der offizielle Partner. Und der beeindruckt nicht nur mit seinem Namen, er wirkt auch aktiv mit. So werden beispielsweise die Gäste des Preview-Abends exklusiv in Fahrzeugen von Bentley Hamburg vom Champagner-Empfang der Galerie Ewa Helena in der Milchstraße hinüber schweben in die Lagerstraße zu Kappich & Piel, natürlich inklusive Minibar zwischen den Einzelsitzen im Fonds.

Ähnlich beeindruckend sind auch die Exponate: Karin van de Walles urweibliche Skulpturen sind humorvoll, frech und von feinster Machart, dabei teilweise lebensgroß und ebenso schwer. Großformatig sind auch die Bilder, die Joris van Spaendonck teilweise auf Stoffe malt, die er später auf Keilrahmen zieht – bunt, abstrakt und mitreißend sind seine Werke. Die Malerin Anita Vermeeren dagegen wird oftmals als die Wiedergeburt von Claude Monet beschrieben. Von Ihr zeigt das Trio sowohl sagenhafte Blumenlandschaften, die durch das Auftragen, Abtragen und Verwischen von Farbschichten entstehen, als auch riesige Portraits, gezeichnet mit Kohle und Kugelschreiber.

Das Opening von „Die Holländer kommen“ findet am Freitag, den 13. April um 19:00 Uhr bei Kappich & Piel in der Lagerstraße 34a, 20357 Hamburg, statt. Die gesamte Ausstellung wird vom 14. April bis zum 26. Mai sowohl weiterhin bei Frida Kappich, als auch in der Galerie Ewa Helena, Milchstraße 28, 20148 Hamburg gezeigt.

 



VIDEO / SAVE THE DATE: 13.04.2018 „DIE HOLLÄNDER KOMMEN“

DIE HOLLÄNDER KOMMEN!

Kunstsammler und Freunde von Affordable Art auf hohem Niveau merken sich das Datum am besten gleich vor: Am Freitag, den 13. April um 19:00 Uhr präsentieren die Galerie Ewa Helena, die Rahmenkünstler von Kappich & Piel und die Kuratorin Nathalie Procaccia ein Opening der besonderen Art und starten eine atemberaubende Ausstellung an zwei Orten gleichzeitig.

Mehr verraten wir im Video…

(Oder Video hier direkt auf YouTube anehen)

 



VIDEO: NEUE ENTDECKUNGEN UND ETABLIERTE TALENTE, EINE AUSWAHL

DAS VIDEO VOM OPENING „NEUE ENTDECKUNGEN UND ETABLIERTE TALENTE, EINE AUSWAHL“ VON EWA HELNA MARTIN UND FRIDA KAPPICH

Das Opening der Ausstellung „Neue Entdeckungen und etablierte Talente, eine Auswahl“ und viele der Exponate im Video. Die GALERIE EWA HELENA stellt diesmal gemeinsam mit Frida Kappich (Kappich & Piel, der Partner der Galerie u.a. für hochwertigste, individuell gefertigte Rahmen für Kunstwerke) in der Fabrik der Künste aus. Co-Kuratorin ist die Kunsthistorikerin Nathalie Procaccia. Zur Eröffnung der Ausstellung hielt die TV-Moderatorin und Tagesschau-Sprecherin Susanne Daubner eine sehr persönliche und wertschätzende Ansprache.

Die Ausstellung läuft jetzt, zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser News, noch genau anderthalb Stunden. Wer schnell ist und ein Auge für neue Entdeckungen und etablierte Talente hat, die in dieser Vielfalt nur höchst selten zusammen zu sehen sind, der kann im Kreuzbrook 12, 20537 Hamburg, noch bis 16:00 Uhr so manches Exponat entdecken, das nicht nur das Herz erfreut, sondern auch als Wertanlage äußerst interessant ist. Die Galeristin ist vor Ort.

Hier ist das Video vom Opening, einfach direkt in den News anklicken:

(Oder Video hier direkt auf YouTube sehen)

 



Galerie Ewa Helena in der Fabrik der Kuenste

Entdeckungen der Galerie Ewa Helena in der Fabrik der Künste Hamburg

Die Galerie Ewa Helena zeigt neue Entdeckungen und etablierte Talente in der Fabrik der Künste

„Neue Entdeckungen und etablierte Talente, eine Auswahl“ lautet der Titel der aufsehenerregenden Ausstellung der Galerie Ewa Helena, die vom 25. Februar bis zum 4. März in der Kulturlocation „Fabrik der Künste“ in Hamburg stattfindet.

Bereits seit Jahren unterstützt Ewa Helena Martin neue Künstler und ist immer auf der Suche nach internationalen Newcomern. Auf ihrem Weg hat sie für sich die Vorteile der Digitalisierung erschlossen und präsentiert Künstler überall in der Stadt mittels Media-Artshows-Säulen. Ihre Entdeckungen werden bei der Ausstellung gezeigt, es sind Nachwuchskünstler, die die neusten Strömungen darstellen.

So erkennt man augenzwinkernd in der Serie „Sex in my City“ der Künstlerin Gabriele Rothweiler eine Referenz an eine Kultserie der 90er Jahre. Eine Großstadt ist zu erkennen und ein Frauenkörper zeichnet sich ab. Hinter der Schönheit verbirgt sich Lust, Anonymität.

19 weitere Entdeckungen werden neben Gabriele Rothweiler gezeigt, darunter Nils Peters, Tom Steuer und Anna Hohmeier.

Neben diesen 20 Neuentdeckungen werden 9 Gastkünstler gezeigt, die schon in der Kunstszene etabliert sind. Es sind Talente, die einen guten Überblick über unsere Kunstwelt vermitteln.

Gezeigt werden Objekte, Installationen, Gemälde oder Fine Art Prints, die sich mit dem Menschen, unserer Kultur, der Rolle der Frau in der Gesellschaft oder auch mit dem Thema Zeit auseinandersetzen. Denn schließlich wird ein Künstler nie müde, Anteil an der Gegenwart, ihrer Aktualität und ihrer Bedeutung für den Menschen zu nehmen.

Die Ausstellung „Neue Entdeckungen, etablierte Talente, eine Auswahl“ ist eine Kooperation der Galerie Ewa Helena mit Kappich & Piel, Frida Kappich. Co-Kuratorin ist Nathalie Procaccia.

Täglich werden auf der Facebook-Seite der Galerie Ewa Helena Werke der teilnehmenden Künstler vorgestellt.

Folgende etablierte Talente werden in der Fabrik der Künste gezeigt:

Anita Vermeeren
Manfred Evertz
Nils Ballemans
Jens Waldenmaier
Edyta Grzyb
Karin van de Walle
Kai Ladzinski
Tony Mori

Auf diese viel versprechenden Newcomer können Sie sich freuen:

Anna Katharina Rintelen
Anna Hohmeier
Angelika Domening
Esther Engelin
Christoper Hopp
Gabriele Rothweiler
Holger Mühlbauer
Katja Nordmeyer
Nils Peters
Markus Rack
Margot Berghaus
Irmgard Mehlmann
Ingeborg Servatius
Jens Ochel
Sabina Bredemeier
Speranta Diacof
Sandra Schawalder
Sylvia Meggers
Sylvia Sobbek
Tom Steuer



45 Jahre Andy Warhol in der Galerie Ewa Helena

Andy-Warhol-Jubiläum in der Galerie Ewa Helena am 6. Oktober

Liebe Kunstfreunde,

am 6. Oktober 1972 geschah in Hamburg etwas für die weltweite Kunstszene Wegweisendes:

In der Milchstraße 28 in Hamburg-Pöseldorf stellte Gunter Sachs erstmalig in Europa den damals noch vollkommen unbekannten Künstler Andy Warhol und seine Werke vor. Ähnlich zurückhaltend wie der Künstler verhielten sich damals auch die Kunstsammler. Wie die Erfolgsgeschichte von Andy Warhol weiter ging, wissen Sie.

Wir würdigen dieses große Ereignis und den weltweiten Siegeszug von Pop Art auf eine ganz besonders Weise.

Zum einen ist es uns gelungen, eine originale Grafik von Andy Warhol, eines der wenigen damals in der Milchstraße verkauften Werke, in Mexiko wieder zu finden und nach Hamburg zurückzuholen. Diese Grafik werden wir an ihrem „Ursprungsort“ in Pöseldorf wieder ausstellen.

Zum anderen geht das Leben weiter – was Gunter Sachs und Andy Warhol 1972 begannen, setzten wir im Jahr 2017 auf zeitgemäße Weise fort. Wir präsentieren zwei großartige Pop-Art-Künstler der heutigen Zeit: Kai Ladzinski und Karin van de Walle.

Kai Ladzinski

Kai Ladzinski wurde 1971 in Connecticut, U.S.A. geboren. Bereits in seinem zweiten Lebensjahr zog seine Familie wieder zurück in Ihr Heimatland in die Nähe von Bonn.
Sein Studium des Kommunikationsdesigns schloß Ladzinski mit Auszeichnung ab und arbeitete als freischaffender Künstler in Trier.
1999 zog es den jungen Künstler zurück in sein Geburtsland U.S.A. In dem romantischen Künstlerdorf Nyack arbeitet Ladzinski bis 2006 und erweitert in dieser Zeit sein malerisches Bildwerk.
Im gleichen Jahr wird das Geburtshaus von Edward Hopper zum ständigen Schaffensort für neue künstlerische Arbeiten des Deutsch-Amerikaners.
Ende 2010 kehrt Kai Ladzinski aus familiären Gründen wieder nach Deutschland zurück und arbeitet in seinem Kunstatelier in Remagen bei Bonn.
Wir präsentieren Kais Ladzinskis Werke ab 6. Oktober 2017 in der Galerie zur Jubiläumsfeier 45 Jahre Andy Warhol in der Milchstraße 28.

Karin van de Walle

Karin van de Walle studierte skulpturale Keramik in den Niederlanden. Im Zentrum ihres Schaffens steht das Weibliche. Sie schafft Skulpturen von außergewöhnlich sinnlicher und erotischer Expressivität. Energie, Rhythmus, Leidenschaft, Phantasie, Ekstase durchströmen ihre Keramiken, in denen die archetypische Kraft des Weiblichen – immer im Spiel mit Überzeichnung und Humor – auf faszinierende Weise wahrnehmbar wird. Ethnische Elemente mischen sich mit Zitaten aus phantastischen Fabelwelten und denen der Pop Art, eine verspielte Liebe zum Detail in Glanz, Glitter, Glamour lässt eine Oberfläche entstehen, die den Werken der Künstlerin unverwechselbare Strahlkraft verleiht. Der ganz eigene Rhythmus, der ihre Skulpturen durchpulst, durchdringt die Oberfläche und nimmt den Betrachter unmittelbar in den ganz eigenen Schwingungs- und Vorstellungsraum der Künstlerin hinein. Ein faszinierender Grenzgang, der Oberfläche in ihrer Transparenz erfahrbar werden lässt.

Achtung – Art-Dinner am 5. Oktober und Opening am 6. Oktober nur mit schriftlicher persönlicher Einladung!

Dies sind die Termine zur Andy-Warhol-Jubiläumsfeier im Oktober 2017 in der Galerie Ewa Helena:

Donnerstag, 5. Oktober: Private Day (by Invitation only)

Freitag, 6. Oktober: Opening (by Invitation only)

Public Days ab Samstag, 7. Oktober: jeweils Samstag 12.00 – 16.00 Uhr, dienstags bis freitags 12.00 – 19.00 Uhr

Ich freue mich auf Ihr Erscheinen. Sammler und Investoren, die noch am Private Day oder dem Opening teilnehmen wollen, melden sich bitte möglichst schnell bei mir.

Herzlichst, Ihre

Ewa Helena Martin



Save the Date - Andy Warhol Jubiläum

Save the Date 6. Oktober 2017 – Andy Warhol in Hamburg

Liebe Kunstfreunde,

am 6. Oktober 1972 geschah in Hamburg etwas für die weltweite Kunstszene Wegweisendes:

In der Milchstraße 28 in Hamburg-Pöseldorf stellte Gunter Sachs erstmalig in Europa den damals noch vollkommen unbekannten Künstler Andy Warhol und seine Werke vor. Ähnlich zurückhaltend wie der Künstler selbst waren damals auch die Kunstsammler. Wie die Erfolgsgeschichte von Andy Warhol weiter ging, wissen Sie, liebe Kunstfreunde.

Am 6. Oktober 2017 begehen wir an dem legendären Ort, der Milchstraße 28 in 20148 Hamburg, ab 19:00 Uhr eine kleine Jubiläumsfeier und eine Jubiläumsausstellung für Kenner.

Einladungen werden wir noch verschicken. Bitte notieren Sie sich aber schon einmal das Datum und genießen Sie die Vorfreude.

Ich freue mich sehr über unser Treffen am 6. Oktober in der Galerie Ewa Helena.

 

Herzliche Grüße, Ihre

Ewa Helena Martin



VIDEO: INTERVIEW MIT GUY MARTIN VON DER FINCA MONTECRISTO DE GRAN CANARIA

SEMINARE MIT DER GALERIE EWA HELENA IM IDYLLISCHEN AYAGAURES-TAL

Im August findet der diesjährige Auftakt zu den bemerkenswerten Veranstaltungen der Galerie Ewa Helena auf Gran Canaria statt. Das vom 16. bis zum 22. August 2017 stattfindende Seminar bietet Künstlern verschiedenster Richtungen ein starkes Sprungbrett für ihre künstlerische und persönliche Entwicklung. Einige der Themen, vermittelt von drei Coaches: Innere Stärke, Mentaltraining, öffentliches Auftreten, Umgang mit der Presse, Zusammenarbeit mit Galerien, eigene Platzierung auf dem Kunstmarkt, was Kunstwerke zu Kunstwerken macht, Kreativität gezielt einsetzen.

In diesem Video stellen Sascha Oliver Martin und Ewa Helena Martin die paradiesische Fince Montecristo und ihren Schöpfer, den Künstler Guy Martin vor. Weitere Informationen gibt es auf der Website Mal und Mental oder direkt bei der Galerie Ewa Helena.

Hier ist das Video von der Finca Montecristo:

(Oder Video hier direkt auf YouTube sehen)

 



Opening Maribel Brandis

Opening „Radiant Faces“ mit Maribel Brandis am 4. Mai 2017 in der Galerie Ewa Helena

Strahlende Gesichter von Maribel Brandis in der Hamburger Kunstgalerie Ewa Helena

Ab Donnerstag, dem 4. Mai 2017, präsentiert die Hamburger Kunstgalerie Galerie Ewa Helena in der Milchstraße 28 Werke der Künstlerin Maria Isabel Brandis, kurz Maribel Brandis. „Radiant Faces“ lautet der Titel der Ausstellung.

Maribel Brandis erklärt „Ich liebe Menschen. Sie sind wunderschön und einzigartig. Es erfüllt mich mit Freude sie zu beobachten und die Spuren, die sie hinterlassen haben, bringe ich auf die Leinwand. … Bei dieser Ausstellung handelt es sich hauptsächlich um strahlende und freundliche Gesichter. In meinem Atelier In Bad Schwartau male ich gemeinnützig mit einer Gruppe von Flüchtlingsmädchen. Ich versuche ein Lächeln in Ihren Gesichtern zu zaubern. Malerei, oder Kunst in Allgemeinen, ist ein wunderbares Medium dafür. Die Zeit die wir zusammen verbringen erfüllt mich mit Freude und bringt mir als Mensch ganz viel. Es wird mir immer wieder bewusst, was für ein Glück ich immer im Leben hatte. Dieses Gefühl des Glücks möchte ich auch an andere weiter geben.“

Auch die Technik der aus Barcelona stammenden Künstlerin ist faszinierend. Sie malt Porträts zuerst mit Öl auf Leinwand. Diese einzigartigen Kunstwerke fotografiert sie, bearbeitet sie im Pop-Art-Stil und lässt sie auf gebürstetem Aluminium wiederum als Unikat neu entstehen. Die Inspiration dazu lieferte Andy Warhol – der Künstler, dessen Werke zuerst von Gunter Sachs in der Milchstraße 28 präsentiert wurden.

Das Opening mit der Künstlerin findet am Donnerstag, den 4. Mai um 19:00 Uhr in der Galerie Ewa Helena, Milchstraße 28, 20148 Hamburg statt. Die Galerie liegt im denkmalgeschützten Innenhof.

 

„Jeder Mensch trägt einen Zauber im Gesicht“ Friedrich Hebbel

 



Eujung Seo-Zimmermann

Eunjung Seo-Zimmermann in der Galerie Ewa Helena in Hamburg

Atemberaubende Wasserbilder der Künstlerin Eunjung Seo-Zimmermann

Wasser. Beruhigend. Bewegend. Aufrüttelnd. Kraftvoll. Geheimnisvoll. Repräsentiert in der Symbolik die Gefühle. Die einmaligen Wasserbilder der Künstlerin Eunjung Seo-Zimmermann wirken auf den ersten Blick wie Fotos. Mal romantisch, mal rätselhaft. In Blau, in Goldtönen, Orange, Rot – und so ausdrucksstark, dass es dem Betrachter schwer fällt, nicht darin zu versinken. Oder sich einfach treiben zu lassen.

Eunjung Seo-Zimmermann, geboren 1971 in Pusan, Südkorea, studierte an der Ewha Universität, Seoul, Abschluß „Bachelor of Arts“ in Malerei u. Druckerei. 1998-2002 studierte sie an der Kunstakademie Düsseldorf im Fach Bildhauerei bei Prof. Christian Megert. Seit 2001 lebt Eunjung Seo-Zimmermann als Freischaffende Künstlerin in Berlin.

Sie stellte bisher u.a. in Berlin, Düsseldorf, Palma de Mallorca, St. Paul de Vence, Tokyo, Nagoya und Kyoto aus.

Achtung, das Opening ist ausnahmsweise an einem Mittwoch!

 

Opening am Mittwoch, den 29. März 2017 ab 19:00 Uhr in der Galerie Ewa Helena, Milchstraße 28 in Hamburg-Pöseldorf



Vernissage „Landflucht“ der Hamburger Kunstgalerien Gallery Oncrete und Galerie Ewa Helena

Die beiden Hamburger Kunstgalerien stellen gemeinsam im Stilwerk aus

Die Ausstellung ist eröffnet! Die Gallery Oncrete und die Galerie Ewa Helena haben sich als viel beachtete Galerien in Hamburg zusammengetan, um gemeinsame Ausstellungen durchzuführen. Am Donnerstag war es so weit. Die erste gemeinsame Ausstellung der beiden Hamburger Kunstgalerien „Landflucht“ wurde mit der Vernissage im Stilwerk eröffnet. Unter den Gästen waren nicht nur viele bekannte Hamburger Gesichter, auch Sammler, Investoren, andere Künstler und weitere Galeristen bestaunten die Werke von Kerstin Weinhold, Lisa Weinhold und „Oncrete“, bestehend aus Leon Weinhold und Nikolas Goldschmidt.

Mit dabei waren auch zahlreiche Künstler der Media-Artshows der Galerie Ewa Helena – diesmal nicht nur in digitaler Form, sondern auch persönlich vor Ort. Denn auch eine der hochwertigen weißen Galeriesäulen mit der digitalen Ausstellung ausgewählter Media-Artshows-Werke sorgt seit Donnerstag in der Gallery Oncrete im Stilwerk (Große Elbstraße 68, 22767 Hamburg www.stilwerk.de ) für Abwechslung. Die Ausstellung ist geplant bis zum 28. Februar 2017.

 



Hamburger Partnergalerien – Galerie Ewa Helena und Oncrete Gallery

Die Galerie Ewa Helena und die Oncrete Gallery beschließen Partnerschaft

Zwei Hamburger Kunstgalerien arbeiten künftig Hand in Hand: Die Galerie Ewa Helena und die Oncrete Gallery beginnen noch im Januar 2017 eine partnerschaftliche Zusammenarbeit. Ab dem 19. Januar werden die Künstler der Media-Artshows der Galerie Ewa Helena per Multimedia-Galerisäule auch in der Oncrete Gallery im bekannten Stilwerk ausgestellt werden. Gleichzeitig wird die Galerie Ewa Helena einzelne Werke der Oncrete Gallery in der Milchstraße 28 ausstellen.
Und die Hamburger Galeristen planen noch mehr gemeinsame Projekte. Wir freuen uns drauf!



Flyer Popstreet.Shop Galerie Ewa Helena

Pop-Art-Werke der Galerie Ewa Helena jetzt im Popstreet.Shop

Künstler der Galerie Ewa Helena jetzt auf Popstreet.Shop

Bisher betreibt die Galerie Ewa Helena noch keinen eigenen Online-Shop. Dennoch profitieren Künstler und Kunden der Galerie ab sofort von einer neuen Online-Präsenz, dem Popstreet.Shop. Galeristin Ewa Helena Martin: „Ich freue mich sehr, mit Stephan Krüll und Michael Habel zwei ebenso kunstbegeisterte wie professionelle Partner für die Online-Vermarktung von Original-Kunstwerken gefunden zu haben.“
Habel, selbst Künstler, und Krüll, Kaufmann und Kunstsammler, konzentrieren sich speziell auf hochwertige Pop-Art. Daher stellt Ewa Helena die entsprechenden Werke von Teilnehmerinnen der Media-Artshows der Galerie Ewa Helena auf Popstreet.Shop aus, zu Beginn ausgesucht Bilder von Maria Isabel Brandis und Sabina Bredemeier. Zwar ist die Galerie Ewa Helena in Hamburg nicht auf Pop-Art konzentriert, sondern bietet Sammlern, Investoren und anderen Kunstinteressierten Contemporary Art etablierter Künstler und der Stars von morgen. Doch es gibt eine besondere Verbindung zu Pop-Art. Schließlich war es der Pionier dieser Kunstrichtung, dessen Bilder in Hamburg erstmalig in der Milchstraße 28 ausgestellt wurden. Gunter Sachs stellte hier 1972 Andy Warhols Werke aus.

Das Prinzip des Online-Shops erklären die Betreiber so:

„Popstreet.shop steht für zeitgenössische Kunst im Original. Die Originalität wird durch ein, vom Künstler unterzeichnetes Echtheitszertifikat nachgewiesen. Die angebotenen Werke wurden von uns, mit der Leidenschaft für Pop- und Streetart, sorgfältig ausgewählt. Wir bieten sowohl Werke von bekannten, als auch aufstrebenden Künstlern in unsere online Galerie an. Das Einkaufen bei Popstreet.shop möchten wir Ihnen so einfach wie möglich gestalten: Sie suchen sich Ihr Werk aus, bestellen und gehen zur Kasse – wie in einem „normalen“Laden und damit das Traum-Werk auch im ganzen Stück bei Ihnen zu Hause ankommt, arbeiten wir mit einem Logistik-Spezialisten für Kunstversand zusammen.“

Einzelne Originale können nach Absprache auch in der Galerie Ewa Helena besichtigt werden.

Hier geht es direkt zum Popstreet.Shop.



Künstlerin Malgorzata Fonfria-Pereda in der Galerie Ewa Helena in Hamburg-Pöseldorf

Opening „Der Zeit entrissen“ mit Malgorzata Fonfria-Pereda ein voller Erfolg

„Der Zeit entrissen“ ab sofort in der Galerie Ewa Helena in der Hamburger Milchstraße!

Herzlichen Dank allen Freunden, Gästen und Helfern für den gelungenen Auftakt zur Ausstellung „Der Zeit entrissen“ mit mystischen Werken der Künstlerin Malgorzata Fonfria-Pereda. Für unsere Facebook-Freunde gibt es noch in der Nacht ein Fotoalbum mit einigen Eindrücken von der Feier mit über 150 Kunstfreunden. Mehr folgt in Kürze auf dieser Homepage.

Zum Facebook-Album

Weil unsere Veranstaltung so erfreulich gut besucht war, gab es viele gute Gespräche über die ausgestellten Werke, doch nicht jeder Interessierte konnte sich mit der Künstlerin selbst unterhalten. Aus diesem Grunde haben Galeristin Ewa Helena Martin und Künstlerin Malgorzata Fonfria-Pereda kurzerhand beschlossen, dass die Künstlerin in den folgenden zwei Wochen täglich in der Galerie anwesend sein und für Gespräche zur Verfügung stehen wird.

som_2289 som_2293 som_2458 som_2442 som_2263 som_2245



Carsten Westphal, Ewa Helena Martin, Sascha Oliver Martin

Einzigartige Malreise mit dem Wüstenmaler Carsten Westphal nach Gran Canaria

Im November veranstalten wir einen ganz besonderen Malkurs, eine Malreise nach Gran Canaria! Der Wüstenmaler Carsten Westphal wird den Teilnehmern sechs Tage lang die Technik seiner Wüstenbilder nahebringen. Dazu gibt es eine individuelle Strategie- und Markteingberatung für Künstler und Mentaltraining und Vorbereitung auf öffentliche Auftritte durch den Rhetorikexperten Sascha Oliver Martin von Erfolgreich auftreten!

Sehen wir uns im November? Wir freuen uns!

HIER geht es zur eigenen Website von Mal und Mental.

Und hier haben wir den kompletten Flyer mit allen Infos im PDF-Format:

Flyer_Malreise_Galerie_Ewa_Helena_November_2016



ERSTE GRUPPENAUSSTELLUNG DER MEDIA-ARTHOWS

Vom 05. Oktober bis 06. November 2016 stellt die GALERIE EWA HELENA ausgesuchte Werke von Künstlern der Media-Arthshows live in der Galerie aus. Weitere Informationen folgen in Kürze. Bereits jetzt stellen wir auf unserer Facebook-Seite viele Künstler und deren Werke vor: Galerie Ewa Helena auf Facebook.



CARSTEN WESTPHAL UND CLAUDIA BIEHNE IN DER GALERIE EWA HELENA

OPENING 23.Juni 2016 ab 19.00 Uhr in der Galerie EWA HELENA
Titel der Ausstellung: Sand, Weite und Stille treffen Vulkanoide
Carsten Westphal & Claudia Biehne

Sand, Weite und Stille treffen Vulkanoide

Der geheimnisvolle Wüstenmaler Carsten Westphal. Tiefgründig. In sich ruhend. Und doch nie zur Ruhe kommend. Erschafft seine Werke mitten in den Wüsten dieses Planeten. Mit Material, das er dort vorfindet. Seine Bilder entführen in eine andere Welt.
Die Porzellankünstlerin Claudia Biehne. Neugierig. Geschickt. Frei von allen Grenzen und herkömmlichen Herangehensweisen. Ihre Kreativität wird zu einem experimentellen Wechselspiel mit dem feinen Material Porzellan. Doch sie erschafft auch massive Vulkanoide, die ihre wahre Herkunft nicht einmal erahnen lassen.

Ewa Helena Martin vereint die Kräfte der Natur, des Abenteuers und der Erde in einer gemeinsamen Ausstellung.



AUSSTELLUNG DIETMAR BAUM

FOTOGRAFIEN VON DIETMAR BAUM

ab dem 05. November um 19 Uhr

Die Fotoausstellung ART ARKTIS zeigt die Schönheit, die Vielfalt und die Zerbrechlichkeit einer großartigen, unberührten Welt. Während ihrer dreiwöchigen Expedition gelang es dem Künstlerpaar Dietmar Baum und Tini Papamichalis mithilfe der aktuellsten Hasselblad-Kameratechnik Bildwelten einzufangen, die für das menschliche Auge normalerweise im ewigen Eis verborgen geblieben wären. Das Ziel der Exkursion in der Antarktis im Februar dieses Jahres war, der Öffentlichkeit Einblicke in eine fragile und weitestgehend unberührte Welt zu geben und diese erlebbar zu machen. In wunderschönen Bildern festgehalten entfaltet die Antarktis eine nachhaltige Wirkung auf den Betrachter – fraglos mit der Absicht, dieses einzigartige Gebiet zu achten und zu erhalten, um seiner selbst willen und in Anbetracht seines unbestrittenen Einflusses auf die Lebensbedingungen unseres Planeten.

 

buch

ART Arktis

Der Bildband ART Arktis, erschienen im Verlag teNeues, ist ab sofort für 79 € in der Prima Gallerina erhältlich.